Stats

Anzeige
Home News JR Hokkaido stellt neue Expresszüge vor

Neue Expresszüge sollen mit viel Komfort Passagiere in den Zug locken.

JR Hokkaido stellt neue Expresszüge vor

Der angeschlagene Bahnbetreiber (Hokkaido Railway Co.) stellte Mehrzwecks-Expresszüge vor, die mehr Kunden anlocken sollen.

Das Unternehmen führt die Züge ab 2020 nach und nach ein. Die Besonderheit der neuen Züge ist es, dass sie an den jeweiligen Einsatzzweck angepasst werden können.  Die Fahrzeuge werden sowohl als Sightseeing-Züge als auch als reguläre Expresszüge eingesetzt und bieten während der Stoßzeiten besondere Dienste an.

Neue Expresszüge ersetzen Crystal Express und North Rainbow Express

Die neuen Züge ersetzen den im September ausgemusterten Crystal Express und den North Rainbow Express, der in wenigen Jahren ausgemustert werden soll.

Mehr zum Thema:
Einblick in einige der scheinbar endlosen kulinarischen Angebote von Hokkaido

Für die neuen Züge werden die Express-Dieseltriebzügen der Serie 261 verwendet, die dafür umgebaut werden. Zwei Fünf-Wagen-Züge mit den Namen Hamanasu und Lavender werden nach einer groben Schätzung zu Gesamtkosten von 4 Milliarden Yen produziert.

Der Hamanasu wird im oder um Oktober 2020 und der Lavender im oder um April 2021 in Betrieb gehen.

Theken, WLAN und Steckdosen

Der Wagen Nr. 1 beider Züge wird mit Kabinen und Theken ausgestattet, sodass er als Restaurant genutzt werden kann. Neben einem Mehrzweckraum, der privat genutzt werden kann, wird es auch eine Verkaufstheke geben.

In den Fahrzeugen Nr. 2 bis 5 steht den Passagieren kostenfreies WLAN zur Verfügung und jeder Sitz verfügt über eine Steckdose. Tabletttische bleiben auch dann noch verwendbar, wenn die Sitze einander zugewandt sind.

Der angeschlagene Bahnbetreiber lässt sich zurzeit viel einfallen, um seine finanzielle Schieflage zu bekämpfen.

Im August wurde angekündigt, dass ein Luxuszug des Tokyoker Bahnbetreibers Tokyu Corp. betrieben wird. Los geht es im August 2020 und JR Hokkaido hofft, dass dadurch die Nachfrage für Zugfahrten und die Passagierzahlen steigen werden.

Die Touren mit dem Luxuszug Royal Express dauern vier Tage und starten im August 2020. Jede Tour startet in Sapporo und bringt Passagiere in die Tokachi-Region im Süden von Hokkaido, die als Milchwirtschaftsregion Japans bekannt ist.

Die Reise führt auch durch Shiretoko im östlichen Teil der Präfektur, das zum Weltkulturerbe gehört. Außerdem geht es nach Asahikawa, wo sich ein beliebter Zoo befindet und Furano, das für die Lavendelgärten bekannt ist. Die Mahlzeiten werden im luxuriösen Speisewagen des Zuges serviert.

Alternde Bevölkerung führt zu Passagierrückgang

JR Hokkaido hat große Probleme, seine alten Züge zu erneuern, da die Fahrgastzahlen stark rückläufig sind, was an der immer älter werdenden Bevölkerung Japans liegt. Durch die Zusammenarbeit mit Tokyu Corp. möchte der in Sapporo ansässige Bahnbetreiber attraktive Touren anbieten und dabei die beliebten touristischen Ressourcen von Hokkaido nutzen.

AS

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige