Anzeige
HomeNachrichten aus JapanJR West kündigt Preiserhöhung für einige Shinkansen an

Erste Preiserhöhung seit 1993

JR West kündigt Preiserhöhung für einige Shinkansen an

JR West (West Japan Railway) kündigte eine Preiserhöhung für einige Sanyo Shinkansen ab dem 1. April 2023 an, um den Einnahmerückgang wegen der gesunkenen Fahrgastzahlen zu kompensieren.

Anzeige

Die Fahrpreise für Expresszüge mit reservierten Sitzplätzen, einschließlich zusätzlicher Gebühren für Wagen der höheren „grünen Wagenklasse“, werden für die Züge  Kinie Nozomi und Mizuho um 110 Yen (etwa 0,78  Euro) bis 420 Yen (ca. 2,98 Euro) erhöht. Die Shinaksen-Linie verbindet den Bahnhof Shin-Osaka mit dem Bahnhof Hakata in Fukuoka.

Erste Preiserhöhung für die Shinkansen der Nozimi-Linie seit 1993

Dies ist die erste Fahrpreiserhöhung seit der Einführung der schnellen Nozomi-Linie im Jahr 1993 (abgesehen von der Erhöhung der Verbrauchssteuer).

LESEN SIE AUCH:  JR West möchte Alarmsystem in Zügen installieren

Der Fahrpreis wird auf Strecken bis zu 200 Kilometern um 110 Yen, auf Strecken bis zu 400 Kilometern um 320 Yen (ca. 2,27 Euro) und zwischen Bahnhöfen, die mehr als 400 Kilometer auseinander liegen, um 420 Yen erhöht.

Anzeige

Der kombinierte Grundtarif und der Zuschlag für reservierte Sitzplätze zwischen den Bahnhöfen Shin-Osaka und Hakata wird zu den regulären Zeiten von 15.600 Yen (ca. 110 Euro) auf 16.020 Yen (ca. 113 Euro) erhöht. Dies gilt auch für Fahrgäste, die zwischen den Bahnhöfen Tokyo und Hakata über Shin-Osaka reisen.

Einige Preise bleiben bei JR West unverändert

Fahrpreise für nicht reservierte Plätze und einige Shinkansen-Tickets, die über einen kostenpflichtigen Online-Mitgliedsdienst gebucht wurden, sind davon nicht betroffen. Die Fahrpreise für die Hochgeschwindigkeitszüge Hikari, Kodama und Sakura auf der gleichen Shinkansen-Linie bleiben unverändert.

2003 senkte JR West die Farbpreise, als freie, nicht reservierungspflichtige Sitzplätze eingeführt wurden.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neuste Artikel