Stats

Anzeige
Home News JR West testet fahrerlose Züge auf Linien in Osaka

JR West testet fahrerlose Züge auf Linien in Osaka

Züge sollen in den nächsten Jahren alleine fahren können

Immer mehr Dinge im alltäglichen Leben werden automatisiert. Besonders in Japan ist das allerdings eine wichtige Alternative, da es immer mehr an Arbeitskräften mangelt. Während Supermarktketten bereits mit verschiedenen Systemen herumexperimentieren, möchte Bahnbetreiber West Japan Railway Co. (JR West) ebenfalls auf automatisierte Züge ohne Fahrer setzen.

Laut einer Ankündigung vom Mittwoch plant JR West, sämtliche Züge auf dem Osaka Loop und der Sakurajima Linie durch fahrerlose Züge zu ersetzen. Die Pläne zu dem neuen Service verriet der Präsident und repräsentativer Direktor von JR West, Kazuaki Hasegawa, auf einer normalen Presskonferenz.

System fehlt es noch an Genauigkeit

Seit Februar soll es laut Hasegawa bereits Testläufe mit Zügen geben, die das neue System nutzen. Am 6. Februar startete der erste Versuch auf der Osaka Loop Linie, nachdem der normale Service beendet war. Eine neue Kontrolleinheit wurde in einem Zug mit acht Wagen installiert. Bis Ende Februar sollen insgesamt fünf weitere Tests stattfinden, um zu testen, ob die Fahrten genau und qualitativ sind.

Mehr zum Thema:  Maiko-Zug fährt ab März wieder in Gifu

Erste Ergebnisse zeigen allerdings, dass das System noch einige Verbesserungen benötigt. Züge halten noch nicht genau an den Markierungen am Bahnsteig. Aus diesem Grund wird in der Zwischenzeit die Technologie weiterentwickelt und verbessert.

Lokführer werden weiterhin gebraucht

Die Konsolen für die Züge sind bis jetzt noch nicht ausgereift und benötigen noch Nachjustierungen. Die Testdaten werden gesammelt und für die Verbesserung der Genauigkeit verwenden. Ganz neu ist das Projekt übrigens nicht.

Schon März 2018 gab JR West im Rahmen ihres Technology Vision Programms an, dass sie innerhalb von 20 Jahren automatische Fahrtechnik auf den Linien nutzen wollen. Ganz auf Lokführer verzichten will das Unternehmen allerdings nicht. Sie werden weiterhin eingesetzt, um bei Notfällen zu reagieren. Grundlegende Bedienelemente für den Zugbetrieb sollen sie jedoch nicht übernehmen.

MS

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here