Anzeige
HomeNachrichten aus JapanJunge Frau stirbt bei Steinschlag am Mount Fuji

Die Frau russischer Nationalität wurde in der Nähe des Gipfels von mehreren Steinen an der Brust getroffen

Junge Frau stirbt bei Steinschlag am Mount Fuji

Der Mount Fuji ist nicht nur Japans Wahrzeichen schlechthin, es ist ebenfalls ein beliebter Ort für Wanderer und Kletterer. Allerdings weisen die Behörden immer wieder daraufhin, dass der Berg nicht ungefährlich ist und dass die Menschen vorsichtig sein sollen. Eine 29-jährige, russische Frau verstarb nun am Montag bei einem Steinschlag auf dem Berg. Es ist der erste tödliche Zwischenfall seit einem Jahrzehnt.

Anzeige

Andere Kletterer beobachteten den Vorfall und sagten bei der Polizei aus. Laut den Beamten war sie mit einer Gruppe von Kletterern unterwegs und zusammen nutzten sie einen Wanderweg in Fujiyoshi in der Präfektur Yamanashi.

Vermutlich kam es in der Nähe des Gipfels zu einem Steinschlag. Mehrere Steine trafen die junge Frau an der Brust und verletzten sie zunächst. Daraufhin riefen die anderen Kletterer gegen sieben Uhr einen Krankenwagen. Den Aussagen der Sanitäter nach wurde die Frau in der Nähe des Gipfels getroffen und schwer verletzt, später erlag sie ihren Verletzungen. Genauere Details zu dem Unfall gibt es aktuell noch nicht.

LESEN SIE AUCH:  Ausbruch von Mount Fuji wird Tokyo Probleme bereiten

Die Behörden sperrten die Strecke vorrübergehend, inzwischen ist sie aber wieder freigegeben. Die Warnung vor Steinschlägen bleibt allerdings bestehen. Bereits im letzten Oktober brachen viele Steine aufgrund des Taifuns ab und blockierten eine Route. Erst in diesem Juli konnten die Zuständigen sie wegräumen. Ein Teil der Strecke ist immer noch blockiert und einige Steine, die sich in der Nähe befinden, sind nach wie vor mit einem Netz gesichert.

Quelle: NHK, Kyodo

Anzeige
Anzeige