Stats

Anzeige
Home News Junge Klimaaktivistin inspiriert japanische Kinder zu mehr Umweltbewusstsein

Studentin gibt Tipps für umweltfreundliches Leben

Junge Klimaaktivistin inspiriert japanische Kinder zu mehr Umweltbewusstsein

Das Thema Klimaschutz ist in den letzten Jahren in Japan immer wichtiger geworden. Im Vergleich zu anderen Nationen gibt es jedoch nur eine relative kleine Bewegung unter jungen Menschen. Eine Klimaaktivistin reist deswegen zu Schulen im ganzen Land, um Kinder zu inspirieren.

Die 20 Jahre alte Shiina Tsuyuki besucht seit letzten November verschiedene Bildungseinrichtungen in ganz Japan, um Kindern etwas über den Klimaschutz zu erzählen. Die Vorträge finden dabei sowohl in Grundschulen als auch in Senior Highschools statt.

In kleinen Schritten zum Klimaschutz

Unter anderem erklärt sie bei ihren Vorträgen, wie sie umweltfreundliche Produkte und Dienstleistung für das alltägliche Leben aussucht. So gab Tsuyuki an, dass sie eine Mehrwegflasche verwendet und einen Energieversorger nutzt, der grünen Strom anbietet.

Mehr zum Thema:  Klimaaktivisten in Japan - in der Unterzahl, aber sehr laut

Tsuyuki versucht dabei deutlich zu machen, dass die Schüler in kleinen Schritten zum Klimaschutz beitragen können. Sie will damit ihre Generation dazu inspirieren, umweltbewusster zu werden und motivieren, ihren Teil im Kampf gegen den Klimawandel zu leisten. Wenn jeder auch nur einen kleinen Teil leistet, könnten sie zusammen die Welt verändern.

Mittlerweile hat Tsuyuki mit mehr als 3.000 Kindern gesprochen und ihnen ihr Wissen über ein nachhaltiges Leben vermittelt. Ihr großes Ziel ist es, ihre Botschaft an 210.000 Menschen in allen 47 Präfekturen in Japan weiterzugeben.

Nachhaltige Schule beeindruckt die Klimaaktivistin

Die Idee für die Vortragstour bekam sie, nachdem sie in der Junior High School an der nachhaltigen, eigenständigen Green School Bali in Indonesien war. Der Unterricht findet dort in großen Bambusgebäude mitten im Dschungel statt. Die Schule produziert dazu Strom und Lebensmittel selbst.

Schulbücher gab es nicht und auch sonst war der Unterricht ungewöhnlich. So bekam Tsuyuki einmal den Auftrag, einen Lippenstift herzustellen, der nur aus natürlichen Zutaten bestand. Von ihrer Erfahrung sehr beeindruckt entschloss sie sich dazu ihr Studium zu pausieren und eine Vortragstour durch Japan zu machen.

Tsuyuki wurde in ihrer Zeit in Indonesien deutlich, dass die Menschen ihren Konsum ändern müssen, um etwas gegen den Klimawandel zu unternehmen. 2018 und 2019 nahm sie an Treffen der UN zum Klimawandel teil, wo sie auf die bekannte Klimaaktivistin Greta Thunberg traf.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren