Kaiser Akihito muss sich erneut aus gesundheitlichen Gründen ausruhen

Aktuell geht es Japans Kaiser Akihito nicht gut. Schon am Montag gab die kaiserliche Haushaltsbehörde bekannt, dass sich der 84-jährige Kaiser aufgrund einer zerebralen Anämie ausruhen muss. Am Dienstag sagte die Haushaltsbehörde ebenfalls den ganzen Tagesablauf ab, da er immer noch unter Schwindelgefühlen litt und zusätzlich leichte Bauchschmerzen bekam.

Der Arzt des Kaisers empfahl ihm wegen der Symptome, sich einen weiteren Tag im Kaiserpalast in Tokyo auszuruhen. Die Übelkeit vom Montag hat allerdings laut dem Doktor nachgelassen. Ob die neuen Bauchschmerzen Teil der zerebralen Anämie sind, ist jedoch noch nicht klar.

2016 gab der Kaiser bereits bekannt, dass seine gesundheitliche Verfassung nicht gut ist und er zugunsten seines Sohnes Naruhito abdanken will. Obwohl es laut dem japanischen Gesetz nicht möglich ist abzudanken, stimmte die Regierung nach Diskussionen zu. Kaiser Akihito dankt offiziell am 30. April 2019 ab. Am nächsten Tag besteigt Naruhito den Chrysanthementhron.

Quelle: Mainichi

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück