Anzeige
HomeNachrichten aus JapanKaiser-Parade in Tokyo von über 10.000 Japanern besucht

Meer von Flaggen säumte den Straßenrand

Kaiser-Parade in Tokyo von über 10.000 Japanern besucht

Zehntausende fahnenschwingende Menschen säumten am Sonntag die 4,6 Kilometer lange Paradestraße, um Japans Kaiser Naruhito und seine Frau Kaiserin Masako zu sehen.

Anzeige

Die Parade begann um 15 Uhr (JST) am Kaiserpalast. Auf der 4,6 Kilometer langen Strecke wurde das Kaiserpaar bejubelt, als es von der Rückbank einer Limousine zu dem Volk winkte.

Erste Parade des Kaiserpaares seit 1993

Die Parade war die erste des Paares, seit seiner Heirat im Jahr 1993 und wurde um fast drei Wochen verschoben, da die Menschen im letzten Monat unter dem Taifun Hagibis gelitten haben.

Auf das Cabrio mit dem 59-jährigen Kaiser und der 55-jährigen Kaiserin folgten weitere Fahrzeuge. Darunter eines mit Kronprinz Fumihito, dem jüngeren Bruder des Kaisers und seiner Frau Kronprinzessin Kiko. Premierminister Shinzo Abe war ebenfalls bei der Prozession dabei.

LESEN SIE AUCH:  Parade von Kaiser Naruhito inspiriert Hochzeitstrend in Japan

Während der 30-minütigen Veranstaltung fuhren insgesamt 50 Fahrzeuge, die eine 400-Meter-Wagenkolonne bildeten, an der Polizeiabteilung der Metropolregion und dem Haupttor des Parlamentgebäudes vorbei, bevor sie die Residenz des Paares auf dem Anwesen Akasaka erreichten.

Anzeige

Die Sicherheitsvorkehrungen waren streng und die Polizei führte ab dem Morgen an 29 Orten Ausweis- und Gepäckkontrollen an Gebäuden entlang der Strecke durch. Bis zu 26.000 Polizisten waren im Einsatz.

80 Millionen Yen für das Auto des Paares

Kaiser Naruhito bestieg am 1. Mai den Chrysanthementhron – einen Tag nachdem sein Vater, der frühere Kaiser Akihito, als erster japanische Monarch seit etwa 200 Jahren abdankte.

Der schwarze Toyota Motor Corp. Century, der bei der Parade zum Einsatz kam, wurde aus einem Pool von Autos von fünf Autoherstellern ausgewählt. Dabei wurden laut Angaben der Imperial Household Agency unter anderem Sicherheits- und Umweltaspekte berücksichtigt.

Schätzungen zufolge hat das Fahrzeug, einschließlich Umbaukosten, rund 80 Millionen Yen (750.000 USD) gekostet. Es soll der Öffentlichkeit in den staatlichen Gästehäusern in Tokyo und Kyoto gezeigt werden.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Inhalt laden

Der Kaiser proklamierte am 22. Oktober offiziell seine Thronbesteigung vor etwa 2.000 japanischen und ausländischen Würdenträgern bei der Zeremonie „Sokuirei Seiden no gi“, die vergleichbar mit einer Krönung ist.

Die Parade sollte ursprünglich am selben Tag wie die Zeremonie stattfinden, wurde jedoch verschoben, nachdem der Taifun Hagibis weite Gebiete –einschließlich Tokyo – verwüstete. Durch den Taifun wurden zehntausende Häusern überflutet.

Am 15. Oktober veröffentlichte das Paar eine Erklärung, in der es den Opfern sein Beileid aussprach und den Verletzten eine rasche Genesung wünschte. Die Regierung beschloss die Verschiebung der Parade – ein staatlicher Anlass – offiziell drei Tage später.

MA

Anzeige
Anzeige