Anzeige
HomeNachrichten aus JapanKasuga Taisha-Schrein zündet 1000 Laternen für Ende des Coronavirus

Zum Tag des Setsubun-Festes

Kasuga Taisha-Schrein zündet 1000 Laternen für Ende des Coronavirus

Am Tag des Setsubun-Festes, das in diesem Jahr auf den 2. Februar fiel, fand die jährliche Veranstaltung des Setsubun Mantōrō am Kasuga Taisha-Schrein statt. Setsubun Mantōrō bedeutet „Tausend Laternen“.

Anzeige

Der heilige Shinto-Schrein wurde im 8. Jahrhundert errichtet wurde und befindet sich in der Stadt Nara, die für freilaufende Hirsche bekannt ist. Zusätzlich gehört er noch zum Weltkulturerbe.

Kasuga Taisha-Schrein strahlt im Lichtschein

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, wurde die Zeremonie in diesem Jahr privat abgehalten, um Menschenmassen zu vermeiden und die Anzahl der Laternen wurde von den üblichen 3.000 auf etwa 1.000 reduziert.

LESEN SIE AUCH:  Shinto-Schrein in Kyoto feiert wieder große Light-Show

Nachdem die Schreinmädchen damit fertig waren, neue Kerzen in die Laternen zu stellen, und andere Vorbereitungen abgeschlossen waren, wurden die tausend hängenden Laternen im Korridor angezündet.

Dies verlieh den traditionellen Schnitzereien des Gebäudes einen leichten goldenen Schein und hüllte den Schrein in eine geheimnisvolle Atmosphäre.

Bild: YouTube
Bild: YouTube
Anzeige

Bei dem Shinto-Ritual, das vor dem Hauptschrein abgehalten wurde, beteten die Priester für das Ende der Coronavirus-Pandemie und für Erfüllung der Wünsche der Gläubigen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Anzeige

Inhalt laden

Anzeige
Anzeige