Stats

Anzeige
Home News Katzen-Möbel sind der neue Trend in Japan

Katzen-Möbel sind der neue Trend in Japan

In Okawa, Fukuoka Präfektur, findet jährlich ein Holzarbeit-Festival statt, bei dem dieses Jahr zum ersten Mal auch Katzen-Möbel im Angebot enthalten sind. Die Händler und Hersteller verkaufen Sofas, Betten und viele andere handgefertigte Produkte. Dieses Mal gibt es solche Möbel und Gegenstände jedoch nicht nur in der normalen Größe für Menschen, sondern auch in einer Miniatur-Form für Katzen.

Hergestellt sind die Produkte von Handwerkern aus ganz Japan. Sie bestehen aus Holz, Bambus oder anderen natürlichen Materialien, die ein Gefühl von Wärme ausstrahlen. Und die Katzen-Möbel sind nicht mit weniger Feingefühl hergestellt als diejenigen, die für den Gebrauch durch Menschen gedacht sind. Viel eher stecken in den Produkten für die Tiere mehr Gedanken und Aufmerksamkeit, denn gerade die Details machen sie so besonders. Für Katzen ist ein warmes, wohliges Nest etwas unglaublich Wichtiges. Dieser Gedanke steckt in der Entwicklung der Möbel aus den warmen und wärmenden Materialien. Doch nicht nur das ist Grund für die Produktion dieser Miniatur-Ausstattung. Denn die Stadt Okawa möchte damit, wie auch schon zuvor mit anderen Projekten, Touristen anlocken.

Trotz der hohen Preise für die Möbel, die bei Zehntausenden Yen (hunderte Euro) beginnen und bis in die Hunderttausende Yen (tausende Euro) gehen, erfreuen sich die Produkte großer Beliebtheit. Die Nachfrage nach den Katzen-Möbeln ist so hoch, dass die Hersteller kaum mit der Zahl der Bestellungen mithalten können. Die Besitzer begründen die Käufe mit Worten wie „Sie sind lebende Wesen wie ich und sie sind Teil meiner Familie“ oder „Die Produkte sind teuer, aber ich habe das Bedürfnis, für meine Lieben etwas zu kaufen, selbst wenn ich dafür nichts mehr für mich selbst ausgeben kann“, so Sachiko Matsushima, Katzenliebhaberin.

Okawa ist für seine Möbelindustrie berühmt

Obwohl bei dem Ausstellungs-Festival 100.000 Möbelstücke von etwa 200 verschiedenen Herstellern zu betrachten und zu kaufen sind, zeigte sich ein deutlicher Trend. Dieser sprach eindeutig für die Katzen-Möbel, die die meistfotografierten Gegenstände darstellen. Und das, obwohl bei dem zweitägigen Festival lediglich sieben Hersteller von Miniaturmöbeln für die Tiere zugegen waren und ihre Produkte anboten. Aufgrund dieses Erfolges plant die Regierung von Okawa, am 11. Und 12. November die „Neko Kagu Expo“ (Katzen-Möbel Expo) zu veranstalten. Diese soll in Tokyos noblem Daikanyama Distrikt stattfinden.

Und auch bei der Herstellung dieser besonderen Möbel ist die Regierung der Stadt Okawa nicht unbeteiligt. Sie begann vor einem Jahr mit den Produzenten zusammen zu arbeiten und hofft, so die exzellente Qualität in den Vordergrund zu rücken. Dafür erstellten sie eine ganze Reihe an Werbevideos. Das erste Set zeigt ein Bett und ein Sofa für Katzen. Es wurde im Oktober letzten Jahres online veröffentlicht und eines erreichte eine Zahl von über 500.000 Views. Einen Monat später standen beide Produkte für einen Preis von je 110.000 Yen (ca. 860 Euro) zum Verkauf.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Bestellungen zeigen, dass der Plan der Regierung aufgeht. Nicht nur aus Japan, sondern auch aus Frankreich, Belgien, Singapur und Hongkong stammen die begeisterten Besteller der einzigartigen Katzen-Möbel. Doch das liegt nicht nur an den Werbevideos, sondern auch an einer weiteren Besonderen Möglichkeit. In Japan gibt es das sogenannte „hometown tax“ System. Bei diesem können diejenigen, die an die lokalen Regierungen spenden, bestimmte gelistete Produkte als Dankgeschenke erhalten. Zu diesen zählen seit April auch die Katzen-Möbel. Bisher konnten so mehr als 50 verschiedene Produkte verkauft werden.

Katzen-Häuser und Handtaschen erfreuen sich ebenfalls immer größerer Beliebtheit

Wer nun an die Chihuahua-Handtaschen denkt, ist nicht ganz auf dem richtigen Weg. Die Bezeichnung „Handtasche“ ist jedoch lediglich genau das. Sie stammt von einem Mitarbeiter, der eine Handtasche baute und in diese eine Katze setzte. So entstanden die rundliche Form, in die ein Katzenkörper perfekt hineinpasst und gleichzeitig der Name. Beim Hersteller, der schon seit 1894 Möbel produziert, ist diese Katzenhandtasche für 40.000 Yen (ca. 310 Euro) verfügbar.

Ein anderer Hersteller im Dorf Sekikawa, Niigata Präfektur, entwarf die „Neko Chigura“, also Katzen Wiege. Sie ist Iglu förmig und genauso wie alle anderen Produkte perfekt auf die Bedürfnisse der Tiere angepasst. Hier liegt das Hauptaugenmerk darauf, einen warmen und gemütlichen Rückzugsort zu schaffen. Die Herstellung dauert etwa eine Woche und das fertige Produkt ist für 23.000 Yen (ca. 180 Euro) zu erwerben. Die Neko Chigura ist jedoch mitnichten eine Neuheit. Viel mehr gibt es sie schon seit der Taisho Ära (1912-1926). Kommerziell produziert werden sie bereits seit 1980, ebenfalls in der Hoffnung, die lokalen Verkäufe und so die Wirtschaft anzukurbeln.

Quelle: Asahi Shimbun

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here