Anzeige
HomeNewsKleine Stadt in Japan will zum Weltraumbahnhof werden

Griff zu den Sternen

Kleine Stadt in Japan will zum Weltraumbahnhof werden

Die kleine Stadt Taiki in der Präfektur Hokkaido hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2025 einen Weltraumbahnhof zu bauen.

Der Komplex soll das Herzstück der 5.400-Seelen-Gemeinde werden, die so zu einer „Weltraumstadt“ werden will.

Die Verwaltung der kleinen Stadt hat sich dafür mit sechs Firmen zusammengetan und am 20. April die Space Cotan Co. gegründet.

Kleine Stadt will den Weltraum für Japan erobern

Das neue Unternehmen wird von Yoshinori Odagiri geleitet, Ex-Präsident von AirAsia Japan Co. Die Firma verfügt über ein Kapital von 76 Millionen Yen.

Space Cotan plant den Bau eines Weltraumbahnhofs, von dem aus Raketen Satelliten usw. in den Weltraum bringen sollen. Der Bahnhof soll bereits 2023 entstehen, bis zum Geschäftsjahr 2025 soll dann ein größerer Komplex folgen, um die Nachfrage von Unternehmen gerecht werden zu können.

LESEN SIE AUCH:  Japan startet seine erste Verteidigungseinheit für den Weltraum

Außerdem soll die Startbahn im Taiki Multi-Purpose Aerospace Park auf 1.300 Meter verlängert werden und eine zusätzliche Startbahn gebaut werden.

Laut der Verwaltung der kleinen Stadt belaufen sich die Gesamtkosten für den Bau auf 5 Milliarden Yen. Die Hälfte soll durch Spenden gesammelt werden, der Rest soll durch Zuschüsse kommen.

Geplant ist unter anderem eine Landesbahn
Geplant ist unter anderem eine Landesbahn

Auf einer Pressekonferenz am 21. April in Sapporo erläuterte der Bürgermeister von Taiki, Masato Sakamori, die Geschichte der Raumfahrtinitiativen der Stadt, die sich über mehr als 30 Jahre erstreckt haben. Der Präsident von Space Cotan, Odagiri, sagte: „Die Stadt Taiki ist ein Hafen von Weltklasse; wir werden die kleine Stadt zu einem Weltraumbahnhof machen, der von der Welt anerkannt wird.“

Engagement für die Raumfahrt begann bereits 1984

Taikis Engagement in der Raumfahrt begann 1984 mit einem Programm zum Aufbau einer groß angelegten Luft- und Raumfahrtindustrie in Hokkaido, das von der damaligen Hokkaido-Tohoku Development Finance Public Corp. (die heutige Development Bank of Japan Inc.).

Die Stadt wurde im Strategieplan von Hokkaido aus dem Jahr 1987 als Kandidat für eine Projektbasis aufgeführt und die Stadtverwaltung hat an Projekten gearbeitet, darunter der Abschluss einer Partnerschaft mit der Japan Aerospace Exploration Agency und die Schaffung des Taiki Multi-Purpose Aerospace Park.

Im Jahr 2019 startete Interstellar Technologies eine kleine Beobachtungsrakete von der Stadt aus und war damit die erste Rakete Japans, die ausschließlich von einem privaten Unternehmen entwickelt wurde und den Weltraum erreichte.

Anzeige
Anzeige

Weitere Themen