Stats

Anzeige
Home News Kobe beleuchtet Sehenswürdigkeiten, um Dankbarkeit zu zeigen

Vor allem Mitarbeitern der Gesundheitsbranche soll damit gedankt werden

Kobe beleuchtet Sehenswürdigkeiten, um Dankbarkeit zu zeigen

Ein Hafenterminal und eine Hängebrücke gehörten zu den mehr als 10 Orten in Kobe in der westjapanischen Präfektur Hyogo, die am 16. April mit Blaulicht beleuchtet wurden, um den Fachkräften des Gesundheitswesens für ihre Arbeit im Kampf gegen das neuartige Coronavirus zu danken.

Ende März war Großbritannien das erste Land, das seine Frontarbeiter ehrte, indem es Gebäude in London blau beleuchtete. Die Bewegung hat sich bis nach New York und an andere Orte ausgebreitet.

Dankbarkeit statt Ausgrenzung

Zusätzlich zu den Beleuchtungen am Kobe Port Terminal und der Akashi Kaikyo Bridge wurden große Buchstaben mit der Aufschrift „Be Kobe“ im Meriken-Park und ein riesiges Riesenrad im Hafen von Kobe beleuchtet. Das Riesenrad zeigte auch einen japanischen Ausdruck der Wertschätzung – „arigato“.

LESEN SIE AUCH:  J-League Funktionäre besprechen weiteres Vorgehen aufgrund des Coronavirus

Gruppeninfektionen von Krankenschwestern und anderen Mitarbeitern des Gesundheitswesens im Kobe City Medical Center General Hospital der Stadt Kobe und anderswo wurden bestätigt. Ein Sprecher der Stadtregierung sagte gegenüber Mainichi Shimbun: „Medizinische Fachkräfte arbeiten unter ständiger Infektionsgefahr. Da sich Vorurteile gegenüber den Infizierten ausbreiten, möchten wir stattdessen unsere Dankbarkeit aussprechen“.

Beleuchtung auch am 23. und 30. April

Die Einrichtungen in Kobe werden am 23. und 30. April von Sonnenuntergang bis etwa 23 Uhr wieder beleuchtet. Die Anwohner werden nach wie vor gebeten, nicht nach draußen zu gehen. Bilder der Beleuchtung sind auf den Social-Media-Kanälen der Stadtverwaltung zu sehen.

MA

Anzeige
Anzeige