Anzeige
HomeNachrichten aus JapanKonditorei in Kyoto feiert Herbst mit aufwendigen Wagashi

Die traditionelle japanische Süßigkeit zeigt sich wieder in einem neuen Gewand

Konditorei in Kyoto feiert Herbst mit aufwendigen Wagashi

Wagashi sind traditionelle japanische Süßigkeiten, die bis heute kaum an Beliebtheit verloren haben. Immer wieder neue Präsentationsarten von unterschiedlichen und modernen Herstellern sorgen dafür, dass die kleinen Naschereien sich erneut in Erinnerungen rufen.

Anzeige

Die kleinen Süßigkeiten sind bekannt für ihren außergewöhnlich guten Geschmack und ihr aufwendiges und einmaliges Aussehen. In Japan ist es besonders beliebt, Wagashi passend zum Wechsel der Jahreszeit zu gestalten. Verschiedene Süßwarenspezialisten in ganz Japan wetteifern darum, wer die beste Auswahl an Zutaten und Designs für sich verbuchen kann.

Herbst-Wagashi jedes Jahr neu

Tsuruya Yoshinobu ist eine 1803 in Kyoto gegründete Konditorei, die ebenfalls mit ihren Wagashi Aufmerksamkeit erregt. Die Süßigkeiten aus Kyoto spiegeln auf unterschiedliche Art und Weise die jeweilige Jahreszeit wider. Die jeweilige Saison wird jedes Jahr mit viel Liebe zum Detail in Szene gesetzt, wobei es primär die kleinsten Aspekte sind, die in den Fokus rücken.

LESEN SIE AUCH:  Konditorei in Tokyo präsentiert Wagashi-Kuchen mit Goldfischen

In Japan endete vor Kurzem die „Kanro“, die Jahreszeit des kalten Taus, die den Beginn des Herbstes ankündigt. Überall in Kyoto beginnen jetzt auch die Bäume sich zu verfärben und ein herbstliches Gewand anzulegen. Die Konditoren von Tsuruya Yoshinobu ließen sich von dieser Farbenpracht inspirieren und hielten sie in einer Süßigkeit fest.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Anzeige

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Inhalt laden

Über die Grenzen Kyotos hinaus beliebt

Die Wagashi stellen die Schönheit der verschiedenfarbigen Blätter in den Fokus, die sich, frisch herabgefallen, von den Bäumen auf dem Boden türmen und beim Spaziergang für einen einmaligen Sound sorgen. Das Design der Herbstblätter von Tsuruya Yoshinobu erinnert an Ahorn-Blätter, die aus Yokan hergestellt werden. Die Süßigkeit besteht aus zwei Schichten, wobei eine dunkle Schicht aus Ogurakan mit einer durchsichtigen Kohakukan-Schicht überzogen ist. Dazwischen befinden sich essbare bunte Blätter.

Anzeige

Die Konditorei zeigt in einem YouTube-Video, wie sie ihre Süßigkeiten herstellen. Neben den Yokan werden auch verschiedene andere saisonale Kreationen präsentiert. Bis Ende November werden die Herbst-Wagashi in den Geschäften von Tsuruya Yoshinobu sowie an Verkaufsständen in großen Kaufhäusern angeboten. Auch online sind die aufwendigen Süßigkeiten erhältlich. Ein längliches Stück der Kreation kostet 1.296 Yen (etwa 9,80 Euro) und sollte am besten mit einer Tasse grünem Tee genossen werden.

Anzeige
Anzeige