Anzeige
HomeNachrichten aus JapanKrankenhäuser in Japan meldeten steigende Zahl von Coronapatienten

Anstieg um das 1,15-fache gegenüber der Vorwoche

Krankenhäuser in Japan meldeten steigende Zahl von Coronapatienten

Krankenhäuser in 18 Präfekturen in Japan meldeten, dass mehr als 50 Prozent der reservierten Betten für Coronapatienten mittlerweile belegt sind. Auch in den anderen Präfekturen wird eine steigende Zahl von Patienten registriert.

Anzeige

Die 50-Prozent-Marke ist für die Präfekturen ausschlaggebend für ihre Entscheidung, ob strengere Maßnahmen gegen die Verbreitung des Coronavirus ergriffen werden müssen.

Zahl der Coronapatienten um das 1,15-fache gestiegen

Die aktuelle Zahl der Coronapatienten zeigt einen Anstieg um das 1,15-fache gegenüber der Vorwoche und bestätigt damit, dass sich das Virus in Japan wieder schneller ausbreitet.

LESEN SIE AUCH:  Nur ein kleiner Teil der Bevölkerung Japans hat sich gegen Omikron impfen lassen

Insbesondere im Norden und Osten von Japan nimmt die Zahl deutlich zu. Die Bettenbelegung erreichte am 29. November 57 Prozent in Hokkaido, 61 Prozent in den Präfekturen Miyagi, Ibaraki und Kanagawa, 65 Prozent in der Präfektur Saitama und 69 Prozent in der Präfektur Nagano.

Anzeige

Die japanische Regierung hat inzwischen die Warnkategorien für die Belastung des Gesundheitssystems überarbeitet und sie in vier Kategorien unterteilt, um das Land so auf eine achte Infektionswelle vorzubereiten, mit der allgemein gerechnet wird.

Eine Bettenbelegungsrate von 50 Prozent ist eines der Kriterien, anhand derer die Präfekturen feststellen, ob sie die Stufe 3 erreicht haben, was bedeutet, dass die medizinischen Dienste zunehmend unter Druck geraten.

Bettenbelegungsrate für schwer erkrankte Menschen aktuell bei unter 20 Prozent

Sobald eine Präfektur Stufe 3 erreicht, kann ihr Gouverneur strengere Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie ankündigen. Dazu könnte gehören, dass die Bewohner aufgefordert werden, nicht gemeinsam in größeren Gruppen zu essen. Eine Präfektur kann allerdings nur Empfehlungen aussprechen, denn eine Grundlage, Einschränkungen für die Menschen rechtlich durchzusetzen, gibt es nicht mehr.

Zur Beurteilung der aktuellen Situation werden aber auch andere Kriterien herangezogen, zum Beispiel, wie hoch die Bettenbelegung bei schwerkranken Coronapatienten ist. Diese liegt derzeit in den meisten Präfekturen unter 20 Prozent.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neuste Artikel