Anzeige
HomeNachrichten aus JapanKrankenhäuser in Japan weigern sich Menschen auf Coronavirus zu testen

Experten warnen vor den vagen Regeln für die Tests

Krankenhäuser in Japan weigern sich Menschen auf Coronavirus zu testen

Krankenhäuser in Japan weigern sich zurzeit Menschen zu testen, die vermuten, dass sie sich mit dem Coronavirus COVID-19 infiziert haben. Das führt dazu, dass die Menschen von Krankenhaus zu Krankenhaus reisen, um einen Test machen zu lassen und dass so einige infizierte Menschen nicht behandelt werden.

Anzeige

Experten weisen darauf hin, dass die vagen Kriterien, wann ein Test gemacht werden muss, beim medizinischen Personal für Verwirrung geführt hat.

Coronavirus-Tests sind auf zwei Personengruppen beschränkt

Nach Angaben des japanischen Gesundheitsministeriums ist die Berechtigung für den Test auf zwei Personengruppen beschränkt. Diejenigen, die in engen Kontakt mit Patienten gekommen sind, die als mit dem neuen Virus infiziert bestätigt wurden, und diejenigen, die kürzlich in infizierte Gebiete in China gereist sind, Fieber von mindestens 37,5 Grad Celsius haben und Symptome einer Lungenentzündung, die einen Krankenhausaufenthalt erfordern, entwickeln.

LESEN SIE AUCH:  Japan erklärt Coronavirus zur Infektionskrankheit, um Behandlung mit staatlichen Mitteln zu ermöglichen

Die endgültige Entscheidung, ob ein Patient getestet werden soll, liegt jedoch auch im Ermessen des Arztes.

Ein 30-jähriger Regierungsangestellter, der in Tokyo lebt, besuchte ein Krankenhaus, nachdem seine Temperatur am 17. Februar auf 39 Grad gestiegen war. Als er erwähnte, dass er kürzlich Taiwan besucht hatte, wurde ihm geraten, ein spezielles COVID-19-Beratungszentrum aufzusuchen.

Anzeige

Das Zentrum teilte ihm mit, dass Reisende, die in Taiwan waren, nicht für den Test infrage kämen. Nachdem er von zwei weiteren Krankenhäusern abgelehnt wurde, hat er schließlich einem Arzt in einem Allgemeinkrankenhaus aufgesucht, der eine Lungenröntgenaufnahme machte.

Nur Patienten mit schwerwiegenden Symptomen werden von Krankenhäusern getestet

Ein 29-jähriger männlicher Angestellter in Tokyo rief das COVID-19-Beratungszentrum an, nachdem er am 12. Februar Fieber von 39 Grad hatte, sich lethargisch fühlte und Durchfall hatte. Er hatte kürzlich Kontakt mit einer Person, die in die chinesische Stadt Wuhan gereist war, das Epizentrum des Ausbruchs.

Das Zentrum forderte ihn auf, ein örtliches Krankenhaus aufzusuchen, da er keinen engen Kontakt zu der Person hatte. Er wurde dann von einem Krankenhaus in Tokyo abgelehnt.

Die Symptome einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus können schwer von denen anderer Krankheiten zu unterscheiden sein, und es wird angenommen, dass die meisten Infektionsfälle sich nicht schwerwiegend entwickeln.

„Es ist wahrscheinlich, dass sich viele Menschen erholt haben, ohne überhaupt zu bemerken, dass sie infiziert waren“, so ein Mitarbeiter einer Krankheitskontrollbehörde in der Präfektur Chiba.

Masahiro Kami, Arzt und Leiter des gemeinnützigen Medical Governance Research Institute, sagte, dass er fast jeden Tag Patienten sieht, bei denen der Verdacht auf das Coronavirus besteht, die jedoch aufgrund milder Symptome nicht getestet werden können.

„Das derzeitige Kriterium, dass nur Menschen mit schweren Symptomen getestet werden, ist nicht angemessen“, so Kami. „Der Regierung fehlt die Perspektive, auf die Ängste der Patienten zu reagieren.“

TJT

Anzeige
Anzeige