Anzeige
HomeNachrichten aus JapanKriminalität & Recht69-jähriger Japaner fährt 50 Jahre lang ohne Führerschein

Der Mann fährt seit 50 Jahren ohne Fahrerlaubnis

69-jähriger Japaner fährt 50 Jahre lang ohne Führerschein

Mitte Mai wurde in Higashimaruyama (Tokyo) ein PKW von hinten von einem dreirädrigen Motorrad touchiert. Doch anstatt die Polizei zu verständigen, floh der Motorradfahrer mit seinem Trike vom Ort des Geschehens.

Anzeige

Glücklicherweise wurde bei dem Vorfall niemand verletzt. Am Auto entstand eine Delle, die für 400.000 Yen (circa 2.900 Euro) behoben werden musste. Der Besitzer des Wagens meldete den Vorfall bei der Polizei von Tokyo, die eine Untersuchung wegen Fahrerflucht einleitete. Das Auto verfügte über eine Dashcam, die den Unfall aufzeichnete, sodass das andere Fahrzeug identifiziert werden konnte.

50 Jahre ohne Führerschein unterwegs

Zwei Monate später wurde dasselbe Motorrad von einer Polizeistreife in Kiyose (Tokyo) entdeckt. Als die Beamten den Fahrer anhalten wollten, floh dieser in eine schmale Seitenstraße, in die das Polizeiauto nicht folgen konnte. Die Beamten nahmen die Verfolgung zu Fuß auf und konnten den Fahrer in einer Sackgasse stellen. Als die Polizisten nach dem Führerschein fragten, erklärte der 69-jährige Fahrer, er habe diesen zu Hause vergessen. Im weiteren Gespräch gestand der Mann jedoch, dass er gar keine Fahrerlaubnis besäße, weswegen er wegen Fahrens ohne Führerschein festgenommen wurde.

LESEN SIE AUCH:  Japan schickt erste Senioren Mitte 2022 erneut zur Fahrprüfung

Weitere Nachforschungen ergaben, dass der Mann aus Tokyo seit über 50 Jahren Motorrad fährt, ohne eine Fahrerlaubnis zu besitzen. Er erklärte, sechsmal versucht zu haben, einen Führerschein zu machen. Dabei sei er immer an der schriftlichen Prüfung gescheitert. Seit den 1980 Jahren fahre er deswegen ohne Fahrerlaubnis. Das Fahren lernte er während der Schulzeit mithilfe von Klassenkameraden. Bereits damals und noch einmal im Alter von etwa 50 Jahren wurde er von der Polizei erwischt.

Der Mann habe seine Harley-Davidson vor vier Jahren bei einem Händler in Saitama gekauft und damit mittlerweile etwa 30.000 Kilometer zurückgelegt. Der Mann sagte den Polizisten, dass er jeden Tag, außer bei schlechtem Wetter, gefahren sei. Das Motorrad hätte damals sechs Millionen Yen (etwa 44.000 Euro) gekostet. Dieselbe Summe habe er dem Verkäufer noch einmal gezahlt, damit er über den nicht vorhandenen Führerschein hinwegsieht.

Ob der Fahrer mit einer Geldstrafe davonkommt?

Anzeige

In Japan benötigt man zum Fahren eines dreirädrigen Motorrads einen PKW-Führerschein. Die Menschen in Japan waren allerdings eher überrascht darüber, dass der Mann so lange ohne Fahrerlaubnis am Straßenverkehr teilnehmen konnte, ohne entdeckt zu werden. Viele fordern jetzt eine harte Strafe für den Fahrer. Für Fahrens ohne Führerschein können in Japan Strafen von bis zu 500.000 Yen (etwa 3.700 Euro) ausgesprochen werden.

Ob der 69-jährige Mann allerdings mit einer Geldstrafe davonkommt, muss das Gericht entscheiden. Darüber hinaus droht dem Fahrer nun ein Gerichtsverfahren wegen Fahrerflucht, was die Gesamtsituation nicht verbessern wird. Wenn der Fahrer sein Trike zurückbekommt, kann er es verkaufen, um die Strafe zu bezahlen, denn Fahren wird er damit nun wohl nicht mehr dürfen.

Anzeige
Anzeige