Anzeige
HomeNachrichten aus JapanKriminalität & RechtAuto, das zu den Olympischen Spiele gehört, begeht in Tokyo Fahrerflucht

Drei Personen müssen ins Krankenhaus

Auto, das zu den Olympischen Spiele gehört, begeht in Tokyo Fahrerflucht

NHK: Um die Teilnehmer der Olympischen Spiele in Tokyo möglichst schnell von einem Ort an deren anderen zu bringen, stehen extra eigene Fahrzeuge zur Verfügung. Eins der Autos soll nun in einem Fall von Fahrerflucht verwickelt sein.

Anzeige

Die Polizei von Tokyo gab an, dass es am Sonntag um etwa 18 Uhr auf der Bayshore Route des Metropolitan Expressways zu einem Unfall zwischen einem olympischen Auto, Lastwagen und Minivan kam. Zwei Personen im Minivan erlitten Verletzungen und mussten ins Krankenhaus.

Fahrer transportierte Person, die mit den Spielen zu tun hat

Das Auto hielt nach dem Unfall nicht an und fuhr mehrere Kilometer weiter, bis es in der Präfektur Chiba die Abfahrt nahm. Die Polizei konnte das Fahrzeug nur geparkt und ohne Insassen finden. Trotzdem fanden sie heraus, dass der Fahrer ein Olympischer Freiwilliger war.

LESEN SIE AUCH:  Busbetrieb bei Olympischen Spielen mit zahlreichen Problemen

Er hatte nach eigenen Angaben nicht angehalten, da die Beförderung seines Fahrgastes, der an den Olympischen Spielen beteiligt ist, die höchste Priorität hatte. Details zu der Person wurden nicht veröffentlicht. Der Fahrer wurde später in ein Krankenhaus eingeliefert, nachdem über gesundheitliche Probleme geklagt hatte.

Anzeige

Es ist zwar der erst mögliche Fall von Fahrerflucht während der Spiele, aber nicht der erste Vorfall. Am selben Tag wurde ein mit elf Tischtennisspieler aus Frankreich und Australien von einem Truck gerammt. Verletzte gab es keine.

Nicht der erste Vorfall mit den Autos

Die Polizei von Tokyo hat insgesamt bis zum 29. Juli mindestens 50 Unfälle verzeichnet, in denen Fahrzeuge der Spiele verwickelt waren.

In einem Fall erlitt eine Person leichte Verletzungen. In der Mehrheit der Unfälle kam es zu Beschädigungen an Fahrzeugen und anderem Eigentum. Die Polizei vermutete, dass die Unerfahrenheit einiger Fahrer in der Metropole ein Faktor für die Unfälle ist. Dazu kommt, dass viele von ihnen wegen des engen Zeitplans gehetzt fahren.

Für die Spiele wurde rund um Tokyo der Verkehr seit dem 19. Juli stark eingeschränkt, was bereits für Frust bei den anderen Autofahrern sorgte. Einige Straßen haben Vorrangfahrstreifen und Fahrspuren, die ausschließlich für die Fahrzeuge gedacht sind. Die Fahrer der Autos und Busse stammen von 600 japanischen Busunternehmen und anderen Firmen.

Anzeige
Anzeige