Anzeige
HomeNachrichten aus JapanKriminalität & RechtBarbesitzer in Osaka stiftet Teenagerinnen zur Schlägerei an

Die Teenagerinnen stellten sich einem Faustkampf

Barbesitzer in Osaka stiftet Teenagerinnen zur Schlägerei an

In der japanischen Präfektur Osaka wurde der Manager einer „Girls Bar“ verhaftet, weil er verdächtigt wird, zwei Teenagerinnen zu einer Schlägerei angestiftet zu haben. Eine der jungen Frauen wurde bei dem Kampf verletzt.

Anzeige

Bei den Mädchen soll es sich um eine Angestellte und eine ehemalige Mitarbeiterin des Lokals handeln. Die Bar befindet sich in Osakas Vergnügungsviertel Kitashinchi.

Ein Kampf mit bloßen Fäusten

Am 3. August soll der 30-jährige Verdächtige die beiden jungen Frauen auf einer Straße im Kita-Bezirk getroffen und sie dazu aufgefordert haben, sich zu duellieren.

LESEN SIE AUCH:  Teenagergruppe wird wegen „Papakatsu“-Raub in Tokyo festgenommen

Nach Angaben der Polizei seien die Teenagerinnen am darauffolgenden Tag tatsächlich um 12:30 Uhr zu dem von dem Manager geforderten Kampf angetreten.

Anzeige

Berichten zufolge schlugen die beiden jungen Frauen mit bloßen Händen fünf Minuten lang aufeinander ein.

Das Mädchen, das in der Bar angestellt ist, wurde dabei verletzt. Ihr Gesicht wies nach der Auseinandersetzung Prellungen auf.

Duelle dieser Art sind illegal

Ein japanisches Gesetz aus dem Jahr 1889 verbietet es, andere Personen zu einem Duell herauszufordern. Ebenso ist es verboten, während eines solchen Kampfes auch nur anwesend zu sein.

Noch haben die zuständigen Polizeibehörden keine Angaben dazu gemacht, ob der Verdächtige die Tat bestreitet oder nicht.

Aktuell werden die am Kampf beteiligten jungen Frauen sowie weitere Personen, die sich zum Zeitpunkt des Kampfes an seinem Austragungsort aufhielten, zu dem Fall befragt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neuste Artikel