Anzeige
HomeNachrichten aus JapanKriminalität & RechtBriefkästen mit Mülleimer verwechselt - Mann in Japan droht hohe Strafe

Teure Müllentsorgung

Briefkästen mit Mülleimer verwechselt – Mann in Japan droht hohe Strafe

Ein britischer Mann wurde in Kamakura verhaftet, weil er gegen das Abfallwirtschaftsgesetz verstoßen hat. Der Mann hatte mehrfach Bentoboxen in Briefkästen entsorgt.

Anzeige

Der Mann wurde direkt von einem Polizisten festgenommen, als er seinen Müll illegal entsorgte.

Mehrere Postsendungen durch den Müll verschmutzt

Die Polizei erhielt bereits am 24. Dezember Berichte über Briefkästen, in denen Müll gefunden wurde. Insgesamt wurden sieben Vorfälle von der Post in Kamakura gemeldet.

LESEN SIE AUCH:  Japaner muss wegen Verwechslung 100.000 Yen Steuern nachzahlen

Mehr als 150 Postsendungen wurden so verschmutzt, drei der Meldungen betrafen Briefkästen am Rathaus der Stadt, was dazu geführt hat, dass die Polizei dort vermehrt Streife lief und so den Mann dabei beobachten konnte, wie er seinen Müll entsorgte.

Briefkästen mit Mülleimer verwechselt

Bei der Vernehmung gab der 37-jährige Mann an, dass er dachte, es handele sich bei den roten Kästen um Mülleimer.

Anzeige

Nach dem japanischen Postgesetz können Personen, die Postsendungen beschädigt, mit bis zu fünf Jahren Gefängnis oder eine Geldstrafe von bis zu 500.000 Yen bestraft werden.

Laut der Polizei wird gegen den Mann wegen Verstoßes gegen das Abfallwirtschaftsgesetz und das Postgesetz ermittelt.

Anzeige
Anzeige