Anzeige
HomeNewsKriminalität & RechtEhemaliger Bürgermeister der Stadt Miyakojima wegen Korruption verhaftet

Bekannter wurde bevorzugt

Ehemaliger Bürgermeister der Stadt Miyakojima wegen Korruption verhaftet

Die japanische Polizei hat einen ehemaligen Bürgermeister der Stadt Miyakojima in der Präfektur Okinawa verhaftet.

Er steht unter dem Verdacht der Bestechung im Zusammenhang mit einem Grundstücksverkauf für ein Lager der Ground Self-Defense Force.

Korruption bei der Vergabe von Baugrund

Die Polizei verhaftete am Mittwoch den ehemaligen Bürgermeister der Stadt Miyakojima, Shimoji Toshihiko, zusammen mit seinem Bekannten Shimoji Fujiyasu, einem leitenden Angestellten eines Unternehmens.

LESEN SIE AUCH:  Spenden ausländischer Praktikantengruppen wecken Korruptionsverdacht in Japan

Es wird von der Polizei vermutet, dass der Bürgermeister im Jahr 2018 um die 6,5 Millionen Yen (etwa 49.000 Euro) von dem Bekannten erhalten hat.

Die Polizei sagt, dies sei eine Gegenleistung dafür gewesen, dass er dem Bekannten geholfen habe einen Golfplatz, den er auf der Insel Miyakojima betrieb, an das Verteidigungsministerium zu verkaufen.

Ground-Self Defence Force seit 2016 auf der Insel

Die Polizei hat bisher noch nicht bekannt gegeben, ob die beiden Verdächtigen die Vorwürfe zugegeben haben. Bürgermeister Shimoji kündigte 2016 an, dass er die geplante Stationierung von Einheiten der Ground Self-Defense Force auf der Insel akzeptieren würde.

Damals wurden zwei Grundstücke, darunter der Golfplatz, als Standortkandidaten in Betracht gezogen. Der Bürgermeister lehnte den Plan ab, das andere Grundstück für den Bau von Einrichtungen der Self-Defense Force zu nutzen und begründete dies mit der möglichen Verunreinigung des Grundwassers.

Anzeige
Anzeige

Weitere Themen

Kommentare

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments