Anzeige
HomeNewsKriminalität & RechtErmittlungen gegen Präsidenten von japanischer Sushi-Kette

Verstoß gegen das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb

Ermittlungen gegen Präsidenten von japanischer Sushi-Kette

Die Restaurantkette Kappa Sushi ist in den Fokus der Ermittlungen des Metropolitan Police Department (MPD) geraten. Ende Juni durchsuchte die Polizei das Hauptquartier der Firma. Grund dafür ist der Präsident der Kette.

Er steht im Verdacht, von einer rivalisierenden Kette, für die er zuvor gearbeitet hatte, Verkaufsdaten erhalten zu haben. Damit hätte er gegen das Gesetz zum Verbot unlauteren Wettbewerbs verstoßen, wie die Mainichi Shimbun erfahren hat.

Verkaufsdaten von rivalisierender Sushi-Kette

Koki Tanabe, der Präsident des in Yokohama ansässigen Unternehmens Kappa Create Co., wird verdächtigt, Verkaufsdaten des in Tokyo ansässigen Unternehmens Hama-Sushi Co. von einem ehemaligen Kollegen der rivalisierenden Firma erhalten zu haben. Vor seiner Zeit bei Kappa war er noch selbst der Direktor dieses Unternehmens gewesen.

LESEN SIE AUCH:  Sushi-Restaurant-Mitarbeitern, die Fisch aus dem Müll nahmen, droht eine Klage

Das MPD führte ihre Durchsuchung am 28. Juni aufgrund des Verdachts durch, dass die Beschaffung der Informationen gegen das japanische Gesetz zur Verhinderung unlauteren Wettbewerbs verstoßen würde, so Quellen gegenüber der Mainichi.

Präsident war für beide Firmen tätig

Kappa Create Co. gab am 5. Juli bekannt, dass Hama-Sushi eine Beschwerde gegen Tanabe wegen des Verdachts auf Verletzung des Gesetzes eingereicht habe. Es hieß, dass er zwischen November letzten Jahres, als Tanabe Berater bei Kappa wurde, und Mitte Dezember bei mehreren Gelegenheiten persönlich tägliche Verkaufsdaten und andere Informationen von einem ehemaligen Kollegen erhalten habe. Das Unternehmen sagte, es werde die Ermittlungen nach Kräften unterstützen und die Bestrafung der Beteiligten je nach Entwicklung der Ermittlungen streng handhaben.

Tanabe war zwischen 2014 und 2017 als Direktor für Hama-Sushi Co. tätig, das unter der großen Lebensmittelkette Zensho Holdings Co. mit Sitz in Tokios Minato Ward operiert. Nachdem er im November 2020 eine Rolle als Berater für Kappa übernommen hatte, wurde er im folgenden Monat Vizepräsident des Unternehmens und im Februar 2021 Präsident und sorgte für frische Ideen für das Unternehmen.

Anzeige
Anzeige

Weitere Themen