Stats

Anzeige
Home News Kriminalität & Recht Erster Radfahrer nach neuem Verkehrsgesetz festgenommen

Der Mann ist kein unbeschriebenes Blatt

Erster Radfahrer nach neuem Verkehrsgesetz festgenommen

Vor kurzem wurde in Japan das Verkehrsgesetz revidiert, um gefährliches Fahrverhalten zu reduzieren. Das hat nun auch zu einem ersten Haftbefehl gegen einen Radfahrer geführt.

Dem Mann, der sich bereits einmal wegen eines mutmaßlichen Übergriffs in Haft befand, wurde am Montag ein neuer Haftbefehl zugestellt.

Mann wird immer wieder auffällig

Der 33-jährige wurde wegen versuchter Körperverletzung nach einem Vorfall vom 5. Oktober verhaftet, bei dem er einen Mann in den 70er Jahren am Kragen packte, als der Mann ihn wegen seines Fahrens zur Rede stellte. Die letzte Anklage bezieht sich auf einen anderen Vorfall am selben Tag.

Mehr zum Thema:  Japan erreicht Rekordhoch an Verstößen im Radverkehr

Nach Angaben der örtlichen Polizei wurde er zuvor beobachtet, wie er in den Gebieten Okegawa und Ageo in der Präfektur Saitama unregelmäßig Fahrrad fuhr und den Verkehr behinderte.

Zum Zeitpunkt des mutmaßlichen Übergriffs befand er sich auf Bewährung, nachdem er im Februar wegen eines anderen Vorfalls mit dem Fahrrad im vergangenen Jahr verurteilt worden war.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Polizei behauptet, dass er zusätzlich zu dem Überfall im Oktober auch an einem Vorfall im Straßenverkehr am selben Tag beteiligt war.

Dashcam-Aufnahmen führen zu Überführung des Radfahrers

Die Behörden sammelten Dashcam-Aufnahmen von Autos in der Gegend, die es ihnen ermöglichten, den neuen Haftbefehl am Montag zuzustellen, weil er angeblich gefährlich vor ein Auto gefahren war und ihm den Weg versperrte.

Die Polizei sagte, sie beabsichtige, seine mögliche Beteiligung an einigen Dutzend ähnlicher Vorfälle zu untersuchen, die zuvor in der Gegend gemeldet worden waren.

Japan überarbeitete im Juni seine Straßenverkehrsgesetze, um das Spektrum der als gefährlich geltenden Verstöße zu erweitern und nun auch das Radfahren einzubeziehen. Solche Vorfälle können nach dem aktualisierten Gesetz eine Straftat darstellen, eine Änderung, die nach einer Reihe von hochkarätigen Autounfalltoten mit Todesfolge eingeführt wurde. Viele Menschen haben sich zuvor auch über unangenehme Situationen im Straßenverkehr beschwert.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren