Anzeige
HomeNachrichten aus JapanKriminalität & RechtFast 20% der Anrufe beim Notruf in Japan sind keine Notfälle

Polizei bittet um Aufmerksamkeit

Fast 20% der Anrufe beim Notruf in Japan sind keine Notfälle

Der Notruf der Polizei ist ein wichtiges Mittel zum Schutz der Bevölkerung und um Verbrechen effizient zu bekämpfen. Daher ist es sehr wichtig, dass er auch nur für Notfälle genutzt wird.

Anzeige

Für andere Probleme, bei denen eventuell die Polizei benötigt wird, aber kein Notfall eingetreten ist, haben Polizeireviere auch jeweils eigene Telefonnummern, auch eine weitere offizielle Polizeinummer (9110) ist für nicht dringende Fälle bestimmt.

20 Prozent der Anrufe sind keine Notfälle

Dass das in Japan nicht jedem klar ist, zeigt eine Statistik der Nationalen Polizeibehörde. Diese besagt, dass rund 20 Prozent der Notrufe, die im vergangenen Jahr landesweit bei der Polizei eingingen, keine Notfälle waren.

LESEN SIE AUCH:  Japans Polizei plant Smartphone-Videos von Notrufen zu verwenden

Ein Anruf enthielt dabei sogar die Bitte, einen Jungen aus dem Bett zu wecken, was nun eigentlich nicht die Kernaufgabe der Polizei ist.

Fast 8 Millionen Anrufe auf der Notruf-Nummer

Die NPA gab an, dass von Januar bis November 2021 genau 7.846.738 Anrufe über die Notrufnummer 110 getätigt wurden, was einem Anstieg von 191.944 oder 2,5 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres entspricht.

Anzeige

Die NPA veröffentlichte die Daten zeitgleich mit dem 10. Januar, dem Tag der Notrufnummer. Dies rührt daher, dass in der amerikanischen Schreibweise erst der Monat und dann der Tag beim Datum folgt, womit der Tag genau die gleiche Zahlenkombination wie die Notrufnummer hat.

Polizei bittet um Wählen der richtigen Nummer

Die meisten Anrufe, nämlich 2.518.293, betrafen den Verkehr, einschließlich Unfälle und Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung.

Bei 1.516.082 Anrufen war keine Notfallreaktion erforderlich. Zu diesen Anrufen gehörten Anfragen zur Verkehrsregelung im Zusammenhang mit dem olympischen Fackellauf und die Beschwerde eines Mannes, der seine im Krankenhaus liegende Frau wegen der COVID-19-Beschränkungen nicht besuchen konnte.

Die NPA bittet die Öffentlichkeit dringend, in nicht dringenden Fällen die Nummer 9110 zu wählen.

Anzeige
Anzeige