Anzeige
HomeNachrichten aus JapanKriminalität & RechtFrau in Japan wegen Animal-Hording von 200 Hunden angezeigt

Über 200 kleine Hunde in einem Haus

Frau in Japan wegen Animal-Hording von 200 Hunden angezeigt

In der Präfektur Chiba wurde ein Animal-Hording Fall von der Polizei an die Staatsanwaltschaft übergeben. Es geht um eine 63-jährige Frau, die mehr als 200 kleine Hunde bei sich gehalten hat.

Anzeige

Die Hunde wurden unter unhygienischen und unzumutbaren Bedingungen gehalten, sodass hier ein Verstoß gegen das Gesetz über das Wohlergehen und die Verwaltung von Tieren vorliegt.

Über 200 kleine Hunde im Haus gehalten

Die Frau, die in Yachimata in der Präfektur Chiba wohnt, soll die Vorwürfe zugegeben und den Ermittlern gesagt haben: „Es war definitiv Missbrauch.“

LESEN SIE AUCH:  Mikrochips bei Hunden und Katzen werden in Japan Pflicht

Der Verdächtigen wird insbesondere vorgeworfen, am 2. März 221 kleine Hunde in ihrem Haus auf engstem Raum und in unhygienischer Weise gehalten und ihren Kot nicht ordnungsgemäß entsorgt zu haben.

Überblick über Haustiere verloren

Anzeige

Nach Angaben der Abteilung für Lebenssicherheit der Präfekturpolizei hielt die Verdächtige 221 Malteser- und Shih-Tzu-Mischlinge. Es wird vermutet, dass die Frau die Tiere seit etwa 2012 gehortet hat, wobei sie die Kontrolle über die Zucht ihrer Hunde verlor und nicht mehr in der Lage war, die Anzahl der Hunde in ihrem Haus zu überblicken.

Das öffentliche Gesundheitszentrum von Inba hatte sie wiederholt aufgefordert, das Haus zu säubern, aber das Umfeld hatte sich nicht verbessert, und in den letzten Jahren gab es eine Reihe von Beschwerden von Anwohnern über üble Gerüche und bellende Hunde.

Als die Präfekturpolizei im März eine Razzia in ihrem Haus durchführte, hatten viele der Hunde Kot am Körper und waren gebrechlich. Derzeit stehen etwa 200 Hunde unter dem Schutz der Präfekturregierung und anderer Einrichtungen.

Anzeige
Anzeige