Stats

Anzeige
Home News Kriminalität & Recht Grundschullehrer aus Tokyo mobbt heimlich Schüler als Rache an seinem Kollegen

Zahlreiche Gegenstände verschwanden oder wurden beschmiert

Grundschullehrer aus Tokyo mobbt heimlich Schüler als Rache an seinem Kollegen

Lehrer sollen auf Schüler aufpassen und sie vor Schaden bewahren. Vor allem beim Thema Mobbing sollten sie so gut helfen wie es geht. Ein Grundschullehrer aus Akiruno, Tokyo, wurde nun jedoch festgenommen, weil er heimlich seine eigenen Grundschüler mobbte.

Wie die Asahi Shimbun meldete, gab die Polizei von Tokyo am 15. Oktober bekannt, dass sie Ende September einen Lehrer einer Grundschule in Akiruno festnahm. Der 38 Jahre alte Lehrer wurde Sachbeschädigung vorgeworfen, da er Eigentum von den Kindern beschmiert hat.

Gestohlene Schuhe und beschmiertes Eigentum

Allerdings beschmutzte er nicht einfach irgendwie Gegenstände, sondern schrieb Drohungen und Beleidigungen. Auf eine Katastrophenschutzhaube eines Kindes schrieb er „stirb“. Bei einem anderen Schüler hatte er auf ein Malset „Du bist eklig“ geschrieben. Die Polizeibeamten verdächtigen ihn jedoch noch für mehr.

Mehr zum Thema:  Judolehrer wegen brutaler Misshandlung von Schülern festgenommen

Es soll dazu drei rechte Schuhe von Schülern gestohlen haben und wurde deswegen bei der Festnahme dazu befragt. Der Grundschullehrer gab dabei an, dass er nicht von den Vorfällen wisse und stritt die Anschuldigung ab. Schnell stellte sich jedoch heraus, dass der Mann log.

In seinem Schulschließfach wurden all Schuhe gefunden, die wohl nicht mehr brauchbar sind. Zusätzlich gab es Überwachungsaufnahmen, die den Lehrer zeigten, und auch seine eigenen Kollegen belasteten ihn teilweise schwer. Der Lehrer gestand daraufhin die Taten und gab eine Erklärung für sein Verhalten, die für noch mehr Fassungslosigkeit sorgte.

Mobbing war Rache an anderen Grundschullehrern

Nach den Angaben des Mannes hatte er nämlich gar keinen Hass auf die Kinder, sondern auf seine Kollegen. Er sei sehr gestresst gewesen und war wohl immer der erste Lehrer in der Schule. Er warf dabei den anderen vor, dass sie ihren Job nicht richtig machen würden.

Mit den versteckten Schuhen und den Schmierereien wollte der Lehrer angeblich bei den Kollegen für Unannehmlichkeiten sorgen. Es lässt sich dabei nicht sagen, wie viele Schuhe oder andere Dinge geklaut und beschädigt wurden. Allerdings arbeitet der Lehrer seit April 2017 an der Schule und seitdem wurden mehr als 100 fehlende oder beschmierte Dinge gemeldet. Die Polizei untersucht nun, ob die anderen Fälle auch mit dem Mann zusammenhängen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren