Anzeige
HomeNachrichten aus JapanKriminalität & RechtJapaner wegen Geiselnahme in Internetcafé verhaftet

Nicht das erste Mal

Japaner wegen Geiselnahme in Internetcafé verhaftet

In der Präfektur Saitama hatte sich ein 42-jähriger Mann in einem Internetcafé verschanzt und eine weibliche Teilzeitkraft als Geisel genommen. Er wurde am frühen Mittwochmorgen verhaftet, wie die Polizei bekannt gab.

Anzeige

Die Polizei stürmte das Lokal in Kawagoe gegen 3:15 Uhr Nachts und nahm den Mann in Gewahrsam. Er steht im Verdacht, die 22-jährige Frau in einem privaten Raum des Cafés gefangengehalten zu haben.

Geisel wurde verletzt

Die Frau erlitt während der Geiselnahme Verletzungen, die nach Angaben der Polizei jedoch nicht lebensbedrohlich sind.

LESEN SIE AUCH:  Polizei beendet stundenlange Geiselnahme in Saitama

Der Mann, der zum Zeitpunkt der Verhaftung etwas bei sich trug, das wie ein Teppichmesser aussah, wurde von der Polizei mit den Worten zitiert: „Ich hatte mein Leben satt“. Er deutete auch an, dass er ein Verbrechen begehen wollte, um wieder ins Gefängnis zu kommen, so eine Ermittlungsquelle.

Bereits 2013 wegen Geiselnahme verhaftet

Der Verdächtige hatte bereits 2012 eine Geiselnahme in einer Shinkin-Bank in der Präfektur Aichi begangen, so die Quelle. Er wurde im April 2013 zu neun Jahren Haft verurteilt und im April diesen Jahres entlassen.

Anzeige

Nach Angaben der Polizei betrat er das Café am Dienstagmorgen mit einer Mitgliedskarte. Die Frau betrat gegen 21:55 Uhr einen privaten Raum neben seinem Zimmer, um es zu reinigen und ein anderer Angestellter rief kurz nach 22:00 Uhr die Polizei an, um zu melden, dass sie nicht zurückgekehrt sei.

Verdächtiger zeigte Peace-Zeichen

Zwei Angestellte, darunter das Opfer und etwa 20 Kunden befanden sich in dem Café, als der Vorfall geschah.

Der Verdächtige zeigte der Presse mit beiden Händen das Peace-Zeichen während er in einem Fahrzeug zu einer Polizeistation gebracht wurde.

Bei der Geiselnahme im November 2012 ließ er eine der fünf Geiseln nach sieben Stunden im Austausch gegen eine Kiste mit Lebensmitteln frei. Später brach die Polizei in den Raum ein und rettete die vier anderen erfolgreich.

Anzeige
Anzeige