Stats

Anzeige
Home News Kriminalität & Recht Japaner wegen rücksichtslosen Radfahrens in zwei Präfekturen angeklagt

Japaner wegen rücksichtslosen Radfahrens in zwei Präfekturen angeklagt

In Saitama wurde ein Mann wegen rücksichtslosen Radfahrens angeklagt. Nun stellte sich nach Recherchen des Mainichi Shimbun heraus, dass er auch in der benachbarten Präfektur Chiba unter dem gleichen Verdacht steht.  steht.

Die Ageo-Polizeistation der Präfektur Saitama wird den Verdächtigen offenbar bereits am 9. Februar wegen einer zusätzlichen Anklage an die Staatsanwaltschaft melden. Da die Behinderung von Autos zu schweren Unfällen führen kann, ruft die Präfekturpolizei zu gutem Verhalten im Straßenverkehr auf.

Behinderung von Fahrzeugen

Der 33-jährige arbeitslose Verdächtige wurde zuvor verhaftet und strafrechtlich verfolgt, weil er angeblich gegen die Straßenverkehrsordnung verstoßen hatte, indem er beim Fahrradfahren in Okegawa, Präfektur Saitama, ein Auto behinderte. Weitere Ermittlungen ergaben, dass er einer ähnlichen Tat in der Präfektur Chiba verdächtigt wird.

Mehr zum Thema:  Japan erlässt strengere Strafen für Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung

Laut der Quelle wird der Mann verdächtigt, den Verkehr gefährdet zu haben, indem er unter anderem am Abend des 27. September 2020 in Nagareyama sein Fahrrad dreimal in Richtung eines Autos lenkte, das von einem Mann in den 40ern gefahren wurde.

Nachgewiesen wurde das Vergehen durch die Analyse eines Fahrtenschreiber-Videos und anderen Quellen. Der Mann hat Berichten zufolge seine Beteiligung zugegeben und sagte: „Ich war wütend, weil alle Autos Druck auf mich ausübten, und ich habe es getan, um ihnen Ärger zu machen.“

Rücksichtsloses Radfahren kann sehr gefährlich sein

Im Juni 2020 traten Überarbeitungen des Straßenverkehrsgesetzes in Kraft, in denen es unter anderem um rücksichtslose Radfahrer geht. Dabei wird auch auf den Punkt des behindernden Fahrens eingegangen. Das Gesetz gilt für Leichtfahrzeuge, einschließlich Fahrräder, und der Mann wurde im Oktober 2020 in Japans erstem Fall von Verkehrsrowdytum auf dem Fahrrad verhaftet.

Rücksichtsloses Fahrradfahren kann zu schweren Unfällen führen. Laut der Verkehrsverwaltungsabteilung der Präfektur Saitama gab es in den letzten Jahren Unfälle, bei denen Radfahrer die „erste Partei“ waren, die eine größere Verantwortung tragen, darunter ein tödlicher Vorfall, bei dem ein Fußgänger im Jahr 2019 starb, und ein weiterer im Jahr 2018, der zum Tod eines kleinen Kraftfahrzeugfahrers führte.

Unter den tödlichen Unfällen, an denen Fahrräder beteiligt waren, gibt es auch viele Fälle, in denen Radfahrer die Verkehrsregeln nicht beachtet haben. Bei den tödlichen Unfällen, die im Jahr 2020 registriert wurden, hatten 80 % der beteiligten Radfahrer irgendeine Art von Verstoß begangen. Ein Vertreter der Präfekturpolizei appellierte an die Radfahrer: „Wir wollen, dass auch die Radfahrer die Verkehrsregeln befolgen.“

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren