Anzeige
HomeNachrichten aus JapanKriminalität & RechtJapans größtes Yakuza-Syndikat nimmt Splittergruppe wieder auf

Yamaguchi-gumi macht ungewöhnliches Angebot

Japans größtes Yakuza-Syndikat nimmt Splittergruppe wieder auf

Die Yakuza hat es zurzeit nicht leicht in Japan. Aufgrund der neusten Ereignisse hat sich das größte Syndikat nun entschieden, eine seiner Splittergruppen wieder aufzunehmen.

Anzeige

Laut Ermittlungsquellen hat die Yamaguchi-gumi am Donnerstag Mitgliedern der Yamaken-gumi erlaubt, nach sechs Jahren wieder zu ihr zurückzukommen. Das Angebot richtete sich dabei auch an den Anführer der Gruppe, Hiroji Nakata. Führende Mitglieder sollen ihre Rückkehr bereits bestätigt haben und Nakata soll wieder eine Führungsposition bekommen.

Revierkämpfe der Yakuza sollten wohl gestoppt werden

Dieser Schritt ist sehr ungewöhnlich, da die beiden Gruppen eigentlich verfeindet sind. Nakata wurde 2019 wegen versuchten Mordes angeklagt, weil er auf ein Mitglied der Yamaguchi-gumi geschossen haben soll. Wegen interner Problem wurde Nakata allerdings von dem Anführer der Kobe Yamaguchi-gumi letztes Jahr verbannt.

LESEN SIE AUCH:  Yakuza fordert Mitglieder auf, Schusswaffen nicht in der Öffentlichkeit zu nutzen

Die Polizei geht deswegen davon aus, dass das Angebot gemacht wurde, um die Streitigkeiten mit der Kobe Yamaguchi-gumi zu beenden, zu der Yamaken-gumi seit 2015 gehört. Der Streit ist in den letzten Jahren mehrmals eskaliert und man hofft deswegen, endlich Frieden zu schließen.

Kobe Yamaguchi-gumi schrumpft weiter

Die Sicherheitskommissionen von mehreren Präfekturen hatten die Auseinandersetzungen als Revierkampf eingestuft, womit sie zusätzliche Befugnisse für die Festnahmen von Mitgliedern bekamen. Vermutlich will man in Reaktion auf das Todesurteil gegen den Yakuza-Anführer der Kudo-kai, das vor einigen Wochen entschieden wurde, sich nun unauffälliger verhalten und weitere Festnahmen von Oberhäuptern verhindern.

Anzeige

Neben des Wiederaufnahmeangebots hat die Ikeda-gumi am gleichen Tag die Kobe Yamaguchi-gumi verlassen, um eine eigene Gruppe zu werden. Das wird das Syndikat weiter schwächen, das zuletzt 1.200 Mitglieder zählte. Die Yamaguchi-gumi kam hingegen auf etwa 3.800 Mitglieder. Es wird erwartet, dass die Mehrheit der Yamaken-gumi überlaufen werden wird und nur wenige in Kobe bleiben werden.

Anzeige
Anzeige