Anzeige
HomeNewsKriminalität & RechtJapans Polizei nimmt erstmals einen Drohnenpiloten wegen Trunkenheit fest

Pilot verursachte Unfall

Japans Polizei nimmt erstmals einen Drohnenpiloten wegen Trunkenheit fest

Das Fliegenlassen von Drohnen ist mittlerweile weltweit zu einem beliebten Hobby geworden. Auch in Japan gibt es viele Menschen, welche die kleinen Fluggeräte benutzten. Nun wurde erstmals eine Person festgenommen, weil sie betrunken eins der Geräte steuerte.

Am 12. Juni wurde in Toyota in der Präfektur Aichi ein 56 Jahre alter Mann von der Polizei festgenommen. Er soll im betrunkenen Zustand eine Drohne gesteuert haben. Er ist damit die erste Person, die unter dem angepassten Verkehrsgesetz belangt wird.

Drohnen flog gegen Fensterscheibe

Nach Berichten der Polizei hatte der Mann zwischen sieben Uhr und dem Nachmittag acht Dosen Bier getrunken. In dem Zeitraum fand er beim Aufräumen eine Drohne, die er vor einigen Jahren gekauft hatte. Er probierte sie draußen aus, um zu schauen, ob sie noch funktioniert.

LESEN SIE AUCH:  Japanische Behörden kämpfen gegen Touristen und ihre Drohnen

Das etwa 540 schwere Fluggerät flog dabei gegen die Scheibe eines Nachbarn, welcher bei der Polizei den Vorfall meldete. Als die Beamten eintrafen, stellten sie den alkoholisierten Zustand des Mannes fest und nahmen ihnen deswegen fest.

Gesetz ist noch relativ neu

Erst Anfang des Jahres hatte Japan neue Regelungen zu Drohnen im Zivilluftfahrtgesetz aufgenommen. Es unter den angepassten Gesetz verboten die Geräte unter den Einfluss von berauschenden Substanzen zu fliegen, dazu gehört auch Alkohol.

Die Gesetzesänderung scheinen viele jedoch noch nicht bemerkt zu haben, denn viele Menschen reagierten auf die Festnahme sehr überrascht. Allgemein versucht Japan gerade seine veralteten Verkehrsgesetze anzupassen. Es wird zurzeit an einer weiteren Gesetzänderung gearbeitet, bei der die Zulassung von Elektrorollern und Segways definiert werden soll. Denn auch sie werden in Japan immer beliebter.

Anzeige
Anzeige

Weitere Themen