Stats

Anzeige
Home News Kriminalität & Recht Judolehrer wegen brutaler Misshandlung von Schülern festgenommen

Zwei Schüler erlitten teilweise schwere Verletzungen

Judolehrer wegen brutaler Misshandlung von Schülern festgenommen

Lehrer sollen in jeder Hinsicht ein Vorbild für Schüler sein und auf sie aufpassen. Ein Judolehrer aus Takarazuka, Hyogo wurde nun festgenommen, da er wegen einer Banalität komplett die Fassung verlor und Schüler brutal zusammenschlug.

Am Montag wurde der 50 Jahre alte Judolehrer an der Takarazuka Municipal Nagao Junior Highschool von der lokalen Polizei festgenommen, da er zwei Schüler der ersten Klasse aus dem Judo Club misshandelt haben soll. Laut Mainichi Shimbun erlitten die beiden Kinder im Alter von 12 und 13 Jahren bei einer angeblichen Bestrafung, die als Judo-Training bezeichnet wurde, teils schwere Verletzungen.

Schüler erleidet Wirbelsäulenverletzung

Nach offiziellen Angaben bekam der Mann am 25. September einen Wutanfall, als die beiden Schüler sich unerlaubt ein Eis aus dem Kühlschrank des Dojos genommen hatten. Die Kinder hatten sich dafür entschuldigt, wurden jedoch von dem Lehrer zusätzlich mit einseitigen Übungen bestraft, bei denen er sie wiederholt warf, ins Gesicht schlug und zu Boden drückte.

Lesen Sie auch:
Zahl der Kindstode durch Misshandlungen steigt in Japan an

Nach dem Bericht einer Polizeiuntersuchung wurden die Kinder 30 Minuten lang brutal misshandelt. Der 12 Jahre alte Schüler erlitt eine Wirbelsäulenfraktur, die vermutlich drei Monate zum Heilen braucht. Das zweite Kind wies zahlreiche Verletzungen auf und erlitt bleibende Hämatome am Hals. Einer der Schüler soll zusätzlich bei einem Würgegriff das Bewusstsein verloren haben. Der Lehrer schlug ihm so lange ins Gesicht, bis er wieder aufwachte und befahl ihm dann die Übung nochmal zu machen.

Judotrainer ist nicht das erste Mal gewalttätig

Zeuge der Misshandlungen wurde ein Lehrer in den 40ern, der als Stellvertreter des Clubs anwesend war. Er griff jedoch nicht ein, da er Angst vor seinem Kollegen hatte. Bekannt wurden die Übergriffe, nachdem die Schüler ihren Eltern von dem Vorfall berichteten und sie die Misshandlungen der Schule meldeten. Zusätzlich gaben sie im Oktober eine Anzeige bei der Polizei auf, die daraufhin mit den Ermittlungen begann.

Die lokale Bildungsbehörde gab an, dass sich der Judolehrer am Tag des Vorfalls abends bei Führungskräften der Schule und bei den Schülern entschuldigte. Er selbst gibt den großen Teil der Anschuldigungen zu. Ob er von der Schulbehörde bestraft wird, ist nicht bekannt.

Allerdings ist es nicht das erste Mal, dass der Lehrer auffällig ist. Er wurde an einer anderen Schule zwischen 2011 und 2013 dreimal diszipliniert, darunter eine Gehaltskürzung. Grund dafür waren ähnliche Übergriffe, wobei er einem Schüler die Nase brach. Aufgrund seines Verhaltens wurde er zusätzlich zu einem Aggressionsbewältigungstraining geschickt.

Anzeige
Anzeige

Das könnte sie auch interessieren