Stats

Anzeige
Home News Kriminalität & Recht Mann aus Tokyo soll erweiterten Suizid versucht haben

Erst attackierte er seine Geschwister und tötete sich dann selbst

Mann aus Tokyo soll erweiterten Suizid versucht haben

Am 23. Oktober sprang ein 24-jähriger Mann aus Tokyo offensichtlich selbst in den Tod. Vorher soll er in einem Vorort der Stadt versucht haben seine jüngeren Geschwister zu erstechen.

Am frühen Morgen rief eine 22-jährige Frau aus Higashimurayamas (Aobacho) den Rettungsdienst. Dabei erklärte sie, dass sie von ihrem älteren Bruder attackiert und mit einem Messer verletzt wurde. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Täter das Haus bereits wieder verlassen.

Geschwister vom eigenen Bruder attackiert

Die Polizei von Higashimurayama suchte sofort den Tatort auf und fand die junge Frau mit mehreren Stich- und Schnittwunden vor. Der jüngere Bruder der Frau, ein 18-jähriger Schüler, war ebenfalls verletzt. Beide Geschwister wurden umgehend ins nächste Krankenhaus gebracht.

Mehr zum Thema:  Mutter versucht erweiterten Suizid – beide Töchter sterben

Die Frau erlitt vier lange Schnittwunden am Rücken und eine Stichverletzung am Oberschenkel. Ihr Bruder erlitt zehn Schnitte, die über die ganzen Körper verteilt waren. Die Polizei gab bekannt, dass beide Opfer die ganze Zeit bei Bewusstsein waren und ihre Verletzungen nicht lebensbedrohlich sind.

Der ältere Bruder der beiden wurde kurz nach sieben Uhr morgens vor einer Wohnanlage, zwei Kilometer vom Tatort entfernt, gefunden. Auch der junge Mann wurde ins Krankenhaus eingeliefert, wo allerdings nur noch sei Tod festgestellt werden konnte. Die Polizei geht davon aus, dass der 24-Jährige sich das Leben nahm, indem er vom Dach des Hauses sprang, nachdem er seine Geschwister mit dem Messer attackiert hatte. Die Beamten suchen jetzt nach den Hintergründen der Tat.

Beweggründe des Mannes unbekannt

Die beiden jüngeren Geschwister lebten noch bei ihren Eltern, die zum Zeitpunkt der Tat aber schon zur Arbeit gegangen waren. Die beiden jüngeren Geschwister wurden offensichtlich im Schlaf überrascht, denn sie wurden in zwei verschiedenen Zimmern im zweiten Stock des Hauses gefunden. Nach Angaben der Polizei wurden am Tatort zwei blutige Messer sichergestellt.

Anmerkung der Redaktion: Sollten Sie Suizidgedanken haben, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge (http://www.telefonseelsorge.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111oder 0800-1110222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die schon in vielen Fällen helfen konnten, einen Ausweg aus einer problematischen Situation zu finden.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren