Stats

Anzeige
Home News Kriminalität & Recht Onsen erhält gestohlene "Demon Slayer"-Manga wieder zurück

Menschen landesweit spendeten Ersatz-Manga

Onsen erhält gestohlene „Demon Slayer“-Manga wieder zurück

Ende September sorgte ein Onsen in Yamaguchi mit einer Meldung für Aufsehen. Der Onsen no Mori bat darum, dass mehrere Bände der Manga-Reihe wieder zurückgegeben werden, die seit kurzen aus der hauseigenen Bibliothek verschwunden sind. Nun sind tatsächlich die Manga zur Freude des Betreibers wieder aufgetaucht.

Am 25. September hatte der Direktor der des Onsen, Takeo Umebayashi, auf Twitter um die Rückgabe von Band eins bis 20 gebeten, die verschwunden waren. Er sprach dabei nicht direkt von einem Dieb, sondern davon, dass jemand vermutlich aus Versehen die Manga mitgenommen hat. Dazu zitierte er eine Zeile aus dem Manga, laut der die Menschen alles zusammen verhindern sollen, dass jemand auf die schiefe Bahn gelangt.

Person wollte Demon Slayer nur zu Ende lesen

Aus dem Grund wurde auch nicht die Polizei eingeschaltet. Einige belächelten den Versuch von Umebayashi, die Manga so zurückzubekommen und glaubten nicht daran, dass sich wirklich jemand melden wird. Sie lagen damit jedoch ziemlich falsch, denn nun twitterte er, dass alle 20 Bände zurückgebracht wurden.

Mehr zum Thema:  Japaner fährt mit gestohlenem Fahrrad 1.000 Kilometer bis nach Tokyo

Am 12. Oktober meldete sich per Telefon eine Person bei dem Onsen und gab an, dass sie die Manga hat. Die Person versprach dabei, dass sie sie am nächsten Tag zurückgibt. Tatsächlich stand laut Umebayashi am nächsten Tag eine Kiste mit allen 20 Bänden und einen Brief vor der Tür.

In dem Brief entschuldigte sich die Person und erklärte, dass sie die Manga nie wirklich klauen wollte. Sie wollte sie nur alle zu Ende lesen und dann von allein wieder zurückgeben. Ebenfalls entschuldigte sich die Person dafür, dass sie so lange gebraucht hat, nachdem um die Rückgabe gebeten wurde.

Onsen bekommt Hunderte Ersatzexemplare geschenkt

Nach eigenen Angaben hatte die Person plötzlich wegen des Tweets Angst bekommen und sich nicht mehr getraut ,sofort zu kommen. Umebayashi freute sich trotzdem und gab an, dass die Person mit Mut die Manga zurückgab und die Entschuldigung alles war, was er sich gewünscht hat.

Doch die Geschichte hat noch ein zweites schönes Ende. Viele Menschen reagierten auf das Bild des leeren Regals der Einrichtung und schickten aus ganz Japan Ausgaben des Manga. Am Ende kommt der Onsen nun auf 213 Bände von Demon Slayer. Umebayashi zeigte sich davon sehr überrascht und gab an, dass die Manga voller Emotionen sind. Er fühle deswegen sehr viel Wertschätzung und Inspiration.

Alle Bände sind nun im Ruhebereich des Onsen in einem eigenen Regal zu finden und auf jedem Band steht der Name des entsprechenden Spenders. Gleichzeitig bietet Umebayashi allen Spendern an, ihre Manga wieder zurückzuschicken, da sie nun die eigenen wieder haben. Ebenfalls bietet er an, sie an Schulen oder andere Einrichtungen zu spenden, wenn sie es wollen.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

In Deutschland erscheint Demon Slayer bei dem Verlag Manga Cult. Der gleichnamige Anime wurde hingegen von Wakanim als Stream lizenziert. Kürzlich erschien zu der Serie der erste Kinofilm Demon Slayer: Kimetsu no Yaiba the Movie: Mugen Train, der in Japan einen absoluten Rekordstart hinlegte.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren