Anzeige
HomeNachrichten aus JapanKriminalität & RechtPolizei beendet stundenlange Geiselnahme in Saitama

Nach 11 Stunden stürmte die Polizei die Wohnung

Polizei beendet stundenlange Geiselnahme in Saitama

Die Polizei der Präfektur Saitama beendete am Freitag eine Geiselnahme, nachdem der Geiselnehmer eine seiner drei Geiseln erschossen hatte.

Anzeige

Ein 66-jähriger Mann hatte am Donnerstagabend drei medizinische Mitarbeiter als Geisel genommen, die ihn in seinem Haus in Fujimono besucht haben, um ihm ihr Beileid für den Tod seiner Mutter auszudrücken. Die drei waren für die häusliche medizinische Versorgung der Frau zuständig.

Polizei sprach mehrmals mit dem Geiselnehmer

Kurze Zeit später hörten die Nachbarn einen lauten Knall und riefen die Polizei. Die Rettungskräfte erhielten den Bericht eines Zeugen, der angab, dass auf zwei Personen geschossen wurde.

LESEN SIE AUCH:  Polizei in Saitama beendet Geiselnahme nach mehr als 32 Stunden

Dabei wurde einer der drei Geiseln, ein 44-jähriger Arzt, lebensgefährlich verletzt und verstarb noch während der Geiselnahme. Die zweite Geisel, ein 41-jähriger Physiotherapeut, befindet sich zurzeit im kritischen Zustand.

Die Polizei sprach immer wieder telefonisch mit dem Geiselnehmer, der keine konkreten Forderungen gestellt hatte. Dabei habe er mehrmals versichert, dass es den Geiseln gut gehe.

Polizei beendete nach mehreren Stunden die Geiselnahme

Anzeige

Der Mann war vor einigen Jahren mit seiner Mutter in die Gegend gezogen und habe sich laut Nachbarn liebevoll um seine bettlägrige Mutter gekümmert, hat allerdings kaum Kontakt zu den Menschen in seiner Umgebung.

Am Freitagmorgen stürmte die Polizei die Wohnung und konnte die Geiselnahme beenden. Dabei stellten sie zwei Jagdgewehre sicher.

Der Geiselnehmer sagte in seiner ersten Vernehmung, dass er über die Qualität der Pflege seiner Mutter unzufrieden gewesen sei und um einen Besuch gebeten hatte.

Anzeige
Anzeige