Stats

Anzeige
Home News Kritik an Mangel fremdsprachiger Informationen in Japan während des Taifuns Hagibis

Kritik an Mangel fremdsprachiger Informationen in Japan während des Taifuns Hagibis

Kaum Informationen in anderen Sprachen aus offiziellen Quellen

Während einer Naturkatastrophe kann die Verfügbarkeit von Informationen zwischen Leben und Tod entscheiden. Allerdings nur dann, wenn man sie auch versteht.

Zwar gibt es für Ausländer eine App namens Safety Tips und einen Twitter-Account der Japan National Tourism Organization mit Informationen in vielen Sprachen. Diese beziehen sich allerdings nur auf allgemeine und nicht regionale Tipps.

Informationen oft nur auf Japanisch verfügbar

Durch das Informationssystem gab es beim Taifun Hagibis, der am Samstag und Sonntag durch Japan zog, viele Nachrichten zu Evakuierungshinweise und Aktualisierungen zur Flugbahn des Taifuns. Allerdings größtenteils auf Japanisch.

Gerade jetzt, wo durch die Rugby-Weltmeisterschaft viele Ausländer in Japan unterwegs sind, eine gefährliche Situation. Das kritisieren auch viele Nutzer auf Twitter und anderen Social Media Seiten.

Mehr zum Thema: 
Japanischer Justizminister veröffentlicht Taifun-Warnung für Ausländer

Eine Australierin, die in Japan für die Rugby-Weltmeisterschaft ist, kritisierte, dass sie Mühe hatte, Informationen zu finden.

„Es war ein bisschen beängstigend, genau an dem Ort zu sein, an dem das Auge des Sturms voraussichtlich vorbeiziehen würde“, twitterte sie.

Falsche Übersetzungen und zu wenig Informationen

Zwar gab es immer wieder auch Nachrichten auf Englisch, allerdings fehlten wichtige Informationen. Am Samstag twitterte die Stadtverwaltung von Tokyo, das die Menschen die besten Maßnahmen ergreifen sollten, um ihr Leben zu retten. Das Problem dabei, welche Maßnahmen?

Andere Informationen wurden maschinell übersetzt, was dazu führte, dass häufig Namen falsch geschrieben wurden.

Genaue Informationen waren eigentlich nur auf NHK World zu bekommen, allerdings nicht im Informationssystem, das automatisch Nachrichten auf das Handy sendet.

Um auszuhelfen haben einige Twitter-Nutzer am Samstag angefangen Informationen zu übersetzen und in mehreren Sprachen zu veröffentlichen. Allerdings waren dies keine offiziellen Accounts und daher auch nicht leicht zu finden.

TJT

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück