Anzeige
HomeNachrichten aus JapanKulturAusstellung in Kyoto präsentiert Kimono im Laufe der Zeit

Ein besonderer Fokus liegt auf den traditionellen Färbe und Webe-Techniken

Ausstellung in Kyoto präsentiert Kimono im Laufe der Zeit

Die Kyoto Dyeing and Weaving Cultural Association hat sich den Erhalt der Geschichte des Kimono auf die Fahnen geschrieben und veranstaltet deswegen immer wieder große Ausstellungen rund um das traditionelle japanische Kleidungsstück für Frauen.

Anzeige

Jetzt kehrte die aufwendige Präsentation, die bereits in verschiedenen Städten überall in Japan zu sehen war, zurück in die Heimatstadt der Vereinigung, um auch dort die Menschen für die traditionelle Kleidung neu zu begeistern. Im Bunka Gakuen Fukushoku Museum werden Kimono der letzten 1.500 Jahre gezeigt, wobei ein Fokus auf die historischen Färbe- und Webe-Techniken gelegt wird.

Geschichte hautnah erleben

Für den Anfang zeigt die Präsentation eine Sammlung seltener und wertvoller Kimono, die aus verschiedenen Epochen der japanischen Geschichte stammen. Die Palette reicht von der Edo-Zeit (1603 – 1867) bis in die Showa-Periode (1926 – 1989). Vorführungen vor Ort gewähren Einblicke in die traditionellen Färbe- und Webe-Techniken, wie sie in Kyoto seit langer Zeit zum Einsatz kommen. Die Besucher können außerdem an Workshops teilnehmen und sich selbst an einfachen Techniken versuchen.

LESEN SIE AUCH:  Kyoto Kimono Story bietet Japan-Erlebnis bequem von Zuhause

Senshoku Matsuri in Kyoto
Erinnerung an die Senshoku Matsuri Bild: Kyoto Dyeing and Weaving Cultural Association

Anzeige

In der frühen Showa-Periode wurde die Senshoku Matsuri in Kyoto gefeiert. Das Färbe- und Webe-Fest gab den verschiedenen Betrieben die Gelegenheit, sich und ihre Kunst zu zeigen. Gleichsam sollte es das traditionelle Handwerk fördern. Leider wurde diese Tradition in Folge des zweiten Sino-Japanischen Krieges abgeschafft und danach nie wieder ins Leben gerufen. Trotzdem sind die damaligen Feste bis heute in der Erinnerung der Menschen lebendig und gelten als eine Art Legende in Kyoto.

Historischer Kimono
Historischer Kimono Bild: Kyoto Dyeing and Weaving Cultural Association

Kimono von der Frühzeit bis heute

Außerdem reist man weit zurück in die Vergangenheit und zeigt Kleidung, die die Frauen in der Kofun-Zeit (300 – 710) bis zur frühen Meiji-Zeit (1868 – 1912) getragen haben. Die historischen Kleider wurden aufwendig wiederhergestellt und ermöglichen den Besuchern einen Einblick in vergangene Zeiten. Schaufensterpuppen bieten die Möglichkeit, jedes Stück in Ruhe zu betrachten.

Die Ausstellungszeit ist in zwei Perioden aufgeteilt. Die erste Ausstellung geht vom 15. Juli bis zum 6. August. Anschließend werden die Exponate ausgetauscht und ihre Anordnungen neu überdacht. Die zweite Präsentation ist vom 18. August bis Ende September 2021 geplant.

Kimono im Spiegel der Zeit
Traditionelle Kleidung bleibt in der Erinnerung der Menschen Bild: Kyoto Dyeing and Weaving Cultural Association

Anzeige
Anzeige