Anzeige
HomeNachrichten aus JapanKulturBlumendecke ist der neue Besuchermagnet des Hiraoka Hachimangu Schreins

Malerei wird nur für kurze Zeit gezeigt

Blumendecke ist der neue Besuchermagnet des Hiraoka Hachimangu Schreins

Schreine in Japan wollen mit neuen Attraktionen Menschen auf lange Zeit begeistern. Der Hiraoka Hachimangu Schrein in Kyoto versucht nun mit einer Blumendecke Besucher anlocken.

Anzeige

Die Blumendecke in der Haupthalle des Schreins ist eigentlich regulär nicht zugänglich. Für diesen Herbst wird sie aber für kurze Zeit der Öffentlichkeit gezeigt. Insgesamt bilden 44 Gittertafeln mit einer Größe von 70 Zentimetern verschiedene Blumen und andere Pflanzen ab.

Verschiedenen Pflanzen schmucken die Tafeln

Unter anderem sind Kamelien und Chrysanthemen zu sehen, die sehr detailliert auf das Holz gemalt wurden. Auch gibt es die Abbildung eines Takaomomiji, einem Ahornbaum, der seine Farbe ändert.

LESEN SIE AUCH:  Kunstwerke von ehemaligem Premierminister werden im Kenninji Tempel ausgestellt

Der Legende nach soll der mächtige Shogun Ashikaga Yoshimitsu den Baum bei seinem Besuch am Schrein den Baum im Herbstlaub gesehen haben. Es gibt deswegen die Vermutung, dass er den Baum an der Decke verewigen wollte.

Blumendecke stammt aus der Edo-Zeit

Die Malereien stammen vermutlich aus der späten Edo-Zeit (1603-1867) und wurden für die Renovierung des Schreinpavillions angefertigt. Für den Neubau war damals Yoshimitsu zuständig. Was genau der Hintergrund der Bilder ist, ist bis heute nicht ganz geklärt. Abbildungen von Pflanzen haben aber schon immer einer wichtige Rolle gespielt und Besucher sind allgemein von traditionellen Malereien oft sehr begeistert.

Anzeige

Die Halle mit der Blumendecke kann bis zum 5. Dezember besichtigt werden. Sie hat täglich von 10 Uhr bis 16 Uhr geöffnet, wobei um 15:30 Uhr der letzte Einlass ist.

Der Eintritt beträgt für alle 800 Yen (ca. 6,16 Euro). Mit enthalten sind dabei aber auch eine Führung mit einem Priester des Schreins und ein Becher Tee.

Anzeige
Anzeige