• Japan News
  • Kazé Anime Nights
Anzeige
Home News Kultur Buddhistische Fahrradklingeln sorgen für mehr Höflichkeit im Straßenverkehr

Buddhistische Fahrradklingeln sorgen für mehr Höflichkeit im Straßenverkehr

Die Einzelstücke kosten zwischen 250 und 420 Euro

In buddhistischen Tempeln werden Orin-Klocken an den Altären verwendet, um böse Gedanken während des Gebets zu vertreiben. Diese Altar-Glocken zeichnen sich außerdem durch einen speziellen Klang aus.

Der japanische Ingenieur Katsuaki Shirai, 21 Jahre alt, nahm diese Orin-Klocken als Grundlage für Fahrradklingeln. Eigentlich handelte es sich nur um einen Scherz des Spezialisten für Schlaginstrumente. 2011 traf er am Institute of Industrial Technology and Culture von Kyoto auf Junichiro Kadono.

Shirai war dort, um die metallische Zusammensetzung eines alten „Kane“-Gongs zu analysieren, der für ein Gion-Festival in Kyoto wiederherzurichten war. Als Shirai Kadono erklärte, sich für alternativen Verwendungszwecke für buddhistischen Glocken zu interessieren, entstand die Idee einer Umsetzung als Fahrradklingel.

Eine Idee wird laut

Kadono selbst war Radsportler und wollte eine Klingel, die weit zu hören war und wie eine buddhistischen Tempelglocke klang. Shirai war von der Idee angetan und hatte bereits Erfahrung damit, buddhistische Instrumente für andere Dinge zu verwenden. Zum Beispiel stellte er vorher schon spezielle Glocken für Wecker her.

Buddhistische Fahrrad-Klingel
Bild: Shirai Bell

Allerdings blieb es erst einmal bei dieser Vorstellung. Wenig später allerdings tauchte Kadono mit einem „Prototyp“ einer solchen Fahrradklingel auf. Shirai ließ sich dazu überreden, diese Idee zu verfeinern, denn diese ursprüngliche Klingel funktionierte nicht sehr gut. Shirai hatte aber sofort eine Lösung, um den Klang zu verbessern. Der Winkel ist an dieser Stelle anscheinend entscheidend.

Handgemachte Einzelstücke

Der Ingenieur bastelte weiter an den Strukturen und kam auf ein abschließendes Design. Shirai entschied sich dafür, einen Klöppel aus Ebenholz zu verwenden, wie sie auch bei buddhistischen“Rinbo“-Glocken verwendet werden. Gleichzeitig sollte bei seinen Klingeln der Klang durch den gesamten Rahmen des Fahrrads verstärkt werden. Der Ingenieur reiste an verschiedene Orte, um die Orin-Glocken der Tempel auszuprobieren.

Die Klingeln, die Shirai und Kadono zusammen entwickelten, erzeugen einen klaren und doch lauten Klang. Allerdings ist dieser so angenehm, dass andere Leute sich davon nicht wirklich gestört fühlen.

Die Glocken der Zusammenarbeit sind Einzelstücke und werden individuell an ein Fahrrad angepasst. Zwei verschiedene Designs sind aktuell erhältlich und kosten entweder 30.000 Yen (250 Euro) oder 50.000 Yen (420 Euro). Für weitere Details und spezielle Lackierungen fallen zusätzliche Kosten an.

Quelle: AS

Anzeige
Anzeige

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Japan erleben

Korea erleben

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück