Stats

Anzeige
Home News Kultur Die Feuershow in Japans Hauptstadt ist jedes Jahr ein Spektakel

Die Feuershow in Japans Hauptstadt ist jedes Jahr ein Spektakel

Mit dem Beginn des neuen Jahres stehen in Japan viele Feste und auch die jährliche Feuershow an. Am Sonntag von 9:30 Uhr bis 14 Uhr ist es wieder so weit. Das Dezomeshiki findet in Tokyo Big Sight statt.

Die Feuershow ist dabei nicht irgendein Event. Im Gegenteil, es ist eine unfassbar aufwendige Veranstaltung mit spektakulären Demonstrationen. Die Feuerwehr Tokyos selbst ist dabei dafür zuständig, die Vorführungen der Brand- und Katastrophenvorbeugung durchzuführen. Teil davon sind Feuerwehrübungen, Rettungen, Erste Hilfe, eine Parade der Feuerwehrausrüstung und zahlreiche weitere Aufführungen. Es ist ein lange geplantes und beeindruckendes Event.

Dies liegt nicht zuletzt auch daran, dass einige Techniken der Feuer-Bekämpfung noch aus der Edo-Zeit (1603-1867) stammen. Daher sind auch Aufführungen in der früheren Kleidung der Feuerwehrmänner aus der Edo-Periode wichtiger Bestandteil dieser besonderen Feuershow. Die Männer in diesen alten Outfits führen akrobatische Stunts auf Bambusleitern durch. Insgesamt sind etwa 2.700 professionelle Feuerwehrmänner und Mitglieder von örtlichen Feuerwehrunternehmen daran beteiligt. Mehr als 130 Feuerwehrfahrzeuge, Hubschrauber und Schiffe werden nur für dieses Event mobilisiert.

Dafür, dass diese Feuershow so aufwändig und riesig ist, ist sie für Besucher erstaunlich kostengünstig. Denn der Eintritt ist frei. Ab 8 Uhr morgens darf jeder, der interessiert ist, Tokyo Big Sight für diese Veranstaltung kostenlos besuchen. Es ist nur einen 3-minütigen Fußweg von der Kokusai-Tenjiro-Seimon-Station der Yurikamome-Linie entfernt. Falls ihr also am 6. Januar in Tokyo seid, schaut einfach dort vorbei. Denn kostenlos wird selten etwas so beeindruckendes und atemberaubendes geboten.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here