Anzeige
HomeNewsKulturFrühlingsausstellung in Kyoto zeigt historische Kulturgüter an 14 Orten

Zeitlich begrenzte Ausstellung

Frühlingsausstellung in Kyoto zeigt historische Kulturgüter an 14 Orten

Ab diesem Monat werden auf der diesjährigen Frühlingsausstellung in Kyoto wieder viele historische Kulturgüter zu sehen sein, die der Öffentlichkeit normalerweise nicht präsentiert werden.

Die kulturellen Schätze werden an 14 unterschiedlichen Orten in der Stadt zu sehen sein. Organisiert wird die Veranstaltung von der Kyoto Heritage Preservation Association und weiteren Institutionen.

Besondere Maßnahmen für die Veranstaltung aufgrund von Corona

Die Veranstalter entschieden sich, die Ausstellung über einen längeren Zeitraum abzuhalten, um die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zu verhindern. Das Event wurde in zwei Teile geteilt, von denen der erste von April bis Mai und der zweite im Juni stattfinden wird. Bei den Veranstaltungen wird die Körpertemperatur der Besucher überprüft und die Ansammlung von Menschenmassen untersagt.

Vom 1. April bis zum 16. Mai wird im Daigyoji-Tempel eine stehende Statue von Amida Nyorai ausgestellt. Diese schuf der buddhistische Bildhauermeister Kaikei in seinen letzten Lebensjahren. Kaikei lebte während Kamakura-Periode, die von 1185 bis 1333 ging. Der Daigyoji-Tempel befindet sich im Shimogyo-Bezirk in Kyoto.

LESEN SIE AUCH:  Perioden der japanischen Geschichte #4 - Kamakura

Die Statue stellt ein nationales Kulturgut Japans dar, hat eine Höhe von ca. 82 Zentimetern und trägt die Inschrift „Kosho Hogen Kaikei“ auf dem linken Fußzapfen. Sie gilt als Beispiel einer fein ausgearbeiteten stehenden Statue von Amida Nyorai, die im von Kaikei begründeten „Annamiyo“-Skulpturenstil geschaffen wurde.

Die 14 Ausstellungsorte sind in Kyoto verteilt

Neben dem Daigyoji-Tempel nehmen noch weitere Einrichtungen und Stätten an der Frühlingsausstellung teil.

Im ersten Teil der Veranstaltung werden vom 1. April bis zum 5. Mai die Shinto-Schreine Kamigamojinja- und Shimogamojinja teilnehmen und vom 1. April bis zum 16. Mai können Objekte in den Tempeln Sorinji, Daiunin, Yasaka-Koshindo Kongoji, Byodoji und Konkoji betrachtet werden. Die Gasthäuser Ohojo und Kohojo des Chionin-Tempels und der Hojo-Garten nehmen vom 27. April bis zum 6. Mai teil, die fünfstöckige Pagode des Toji-Tempels wird vom 29. April bis zum 9. Mai dabei sein und das Haus der Familie Umetsuji vom 1. bis zum 9. Mai.

Im zweiten Teil nehmen die Joshoji- und Daihoonji (Senbon-Shakado) Tempel vom 1. bis 20. Juni teil und der Kitano Tenmangu Schrein vom 12. bis 20. Juni.

Der Eintritt zur Besichtigung der Exponate kostet für Erwachsene 1.000 Yen (ca. 7,66 Euro, Stand April 2021) pro Standort, Schüler zahlen 500 Yen (ca. 3,83 Euro). Die Gebühren können jedoch an einigen Standorten unterschiedlich ausfallen.

Weiterhin sind Änderungen bezüglich der Zeitpläne vorbehalten. Die Einnahmen aus der Ausstellung werden für die Reparatur und den Erhalt der Kulturgüter verwendet. Die Asahi Shimbun ist unter anderem ein Sponsor der Ausstellung. Weitere Informationen sind auf der offiziellen Website des Vereins verfügbar.

Anzeige
Anzeige

Weitere Themen