Stats

Anzeige
Home News Kultur Halbnackte Männer kämpfen in Schrein um einen Ball, um über die Ernte...

Die tollkühnen Männer folgen einer alten Tradition

Halbnackte Männer kämpfen in Schrein um einen Ball, um über die Ernte zu entscheiden

In Fukuoka kämpfen mehrere hundert Männer im Lendenschurz um eine acht Kilogramm schwere Kugel aus Holz. Dieser ausgelassene Spaß findet immer Anfang des Jahres in einem Schrein in Fukuoka statt. Bei diesem Event geht es darum herauszufinden, ob im kommenden Jahr das Meer und das Land eine bessere Ernte für die Menschen der Region bringen werden.

Der „Tamaseseri“-Ritus findet im Hakozakigu-Schrein im Stadtteil Higashi von Fukuoka statt. Er beginnt damit, dass die Holzkugel mit göttlichem Sake gereinigt wird. Das heilige Gebräu wurde vorher im untergeordneten Tamatori Ebisujinja-Schrein aufbewahrt, der etwa 250 Meter vom eigentlichen Veranstaltungsort entfernt steht.

In Fukuoka kämpft das Land gegen das Meer

Zwei Gruppen, eine bestehend aus jungen Männern und eine Mannschaft alter Japaner, kämpfen um die Kugel. Ein Priester wartet am Turmtor des Hakozakigu-Schreins, um den Ball entgegenzunehmen, der einen Durchmesser von 28 Zentimetern hat. Die Kugel soll jedem, der sie berührt, im kommenden Jahr Glück bringen. Auch 130 Kinder nahmen an der wilden Jagd teil.

Mehr zum Thema:
Kemari - jährliches japanisches Ur-Fußballspiel am Kyoto-Schrein

Das Hauptereignis des Neujahr-Events war jedoch ein Wettbewerb, bei dem 260 Erwachsene antraten. Diese wurden in eine Land- und eine See-Gruppe aufgeteilt. Während des Kampfes um die Kugel sitzt ein Mann auf den Schultern eines anderen. Es geht darum, den Ball für das eigene Team zu erobern.

Der Sieg entscheidet über die Ernte

Jedes Jahr nehmen etwa 50.000 Zuschauer an dieser Veranstaltung teil. Nach dem Glauben der Einheimischen ist eine gute Ernte für die Region garantiert, wenn die Land-Gruppe dem wartenden Priester den Ball übergibt. Gewinnt die See-Mannschaft, winkt den Fischern ein reicher Fang an Meeresfrüchten.

In diesem Jahr konnte sich das Team des Landes durchsetzen. Der 26-jährige Priester, der an dem Event teilnahm, sagte, dass es im letzten Jahr in Japan viele Naturkatastrophen gab. Er betet dafür, dass das diesjährige Ergebnis den Früchten auf den japanischen Feldern beim Wachsen hilft.

AS

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige