Stats

Anzeige
Home News Kultur Haruki Murakami moderiert Online-Jazz-Show

Berühmter Schriftsteller liebt die Musik

Haruki Murakami moderiert Online-Jazz-Show

Der international gefeierte japanische Autor Haruki Murakami ist ein großer Musikliebhaber, insbesondere Jazz. Zur Feier des 50-jährigen Jubiläums von Tokyo FM nutzte Murakami seine DJ-Künste, um am Sonntag, dem 14. Februar, einem speziellen Live-Stream-Jam zu moderieren.

Die Live-Show heißt „Blame it on the Bossa Nova“ und obwohl der Stream vorbei ist, kann man das zweistündige Special mit englischen Untertiteln noch bis Mittwoch, den 24. Februar bis 23.59 Uhr anschauen.

Haruki Murakami liebt die Musik

In der Show treten renommierte Bossa-Nova- und Jazz-Musiker auf, darunter Lisa Ono, Kaori Muraji und Miu Sakamoto. Eine seltene Gesprächsrunde mit dem berühmt-berüchtigten, zurückgezogenen Autor bereichert das Event und auch die musikalische Leiterin Junko Onishi tritt zusammen mit dem Pianisten Yosuke Yamashita auf.

Mehr zum Thema:  Ausgewählte Filme des 20. Nippon Connection Filmfestivals vom 1. bis 31. März 2021 erneut online zu sehen

Man kann sich das archivierte Video im oben genannten Zeitraum beliebig oft ansehen. Tickets für die Übertragung der Show zum Preis von je 4.000 Yen (31,44 Euro) sind online erhältlich, zusammen mit exklusiven Murakami Jam Fanartikeln wie T-Shirts, Tragetaschen und Tassen.

Visual der Veranstaltung
Visual der Veranstaltung. Bild: fb.com/zaiko.io

Wer noch mehr Murakami hören möchte, kann die „Murakami Radioshow“ des Autors hören, die er in unregelmäßigen Abständen moderiert. Auf der Website der Radioshow (nur auf Japanisch) erzählt der Autor von seinem Alltag, gibt Song-Empfehlungen und beantwortet Nachrichten seiner Hörer.

Im letzten Jahr hat der berühmte Autor aufgrund der Pandemie ein Radio Stay Home Special veranstaltet.  In der Show hat Murakami seine ausgewählten Lieblingssongs gespielt. Mit dem Special hat er die Menschen aufgefordert zu Hause zu bleiben und ihm zuzuhören.

International berühmt

Haruki Murakami wurde 1949 in Kyoto, Japan, geboren. Er wuchs in Kobe auf und zog dann nach Tokyo, wo er die Waseda-Universität besuchte. Nach dem College eröffnete Haruki Murakami eine kleine Jazz-Bar, die er und seine Frau sieben Jahre lang führten.

Murakami liebt Jazz
Murakami liebt Jazz. Bild: Anton Shuvalov/Unsplash

Sein erster Roman, „Wenn der Wind singt„, gewann 1979 den Gunzou-Literaturpreis für angehende Schriftsteller. Diesem Erfolg ließ er zwei Fortsetzungen folgen, „Pinball 1973“, und „Wilde Schafsjagd„.

Zusätzlich zu seinen erfolgreichen Romanen hat er auch drei Kurzgeschichtensammlungen geschrieben. Außerdem hat Murakami mehrere Sachbücher geschrieben. Nach dem Hanshin-Erdbeben und dem Sarin-Gas-Anschlag auf die Tokyoter U-Bahn im Jahr 1995 interviewte er überlebende Opfer sowie Mitglieder der verantwortlichen religiösen Sekte.

Außerdem schrieb er eine Reihe von persönlichen Essays über das Laufen mit dem Titel „Wovon ich rede, wenn ich vom Laufen“ rede.

Die jüngste seiner vielen internationalen literarischen Auszeichnungen ist der Jerusalem Prize, zu dessen früheren Empfängern J. M. Coetzee, Milan Kundera und V. S. Naipaul gehören. Haruki Murakamis Werke sind in mehr als fünfzig Sprachen übersetzt worden.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren