Anzeige
HomeNachrichten aus JapanKulturIga eröffnet dauerhafte Ninja-Schule

Schüler können die außergewöhnlichen Fertigkeiten aus erster Hand lernen

Iga eröffnet dauerhafte Ninja-Schule

Die moderne Popkultur in Japan und auch Anime wie Naruto haben Ninja wieder populär gemacht. Immer mehr Menschen träumen davon, wenigstens ein paar ihrer legendären Fertigkeiten selbst zu erlernen. In Iga (Präfektur Mie) haben die Schattenkämpfer eine lange Geschichte, die jetzt fortgesetzt werden soll, denn dort sollen deren Künste nun wieder unterrichtet werden.

Anzeige

Während vorher Kurse und Angebote in ganz Japan immer nur ein zeitlich begrenztes Eintauchen in diese Welt ermöglichten, soll das „Ninja-Gym“ das ganze Jahr über für seine Schüler geöffnet sein. Angeboten werden Kurse in klassischen Ninja-Fertigkeiten wie Shuriken-Werfen oder Schießen. Bereits in der Feudalzeit war Iga für den dort ansässigen Ninja-Clan bekannt. Dort wurden damals einige der besten Kämpfer ihrer Zeit ausgebildet.

Ninja-Unterricht das ganze Jahr über

Ein Dojo, das entsprechende Kurse anbot, gab es schon seit einiger Zeit, allerdings war dieses nur während der „Iga Ueno Ninja Festa“ von April bis Mai für einen begrenzten Zeitraum geöffnet. Bald soll das Dojo das ganze Jahr über für Schüler offenstehen. Besucher können dort einen Einblick in die Welt der historischen Krieger erlangen und einige ihrer Fertigkeiten selbst erlernen.

LESEN SIE AUCH:  Ausländische Zuschauer begeistert von PR-Ninja-Video

Dazu soll auch das Umland genutzt werden, das die Besucher zu Fuß erkunden. Auf diese Weise soll auch die lokale Wirtschaft von den Besuchern profitieren. Geführte Touren werden von der Iga Ueno DMO angeboten, einem lokalen Tourismusverband, der sich die Weiterentwicklung der touristischen Ressourcen der Region auf die Fahnen geschrieben hat. Besucher werden ermutigt, an Kursen teilzunehmen, die an insgesamt fünf Orten rund um Iga angeboten werden. Einer der Highlight-Kurse findet direkt auf dem Gelände der Burg Iga statt.

Das Angebot ist breitgefächert aufgestellt. So gehört das Werfen von stern- oder stabförmigen Shuriken-Dolchen ebenso zu den Lektionen, wie das Verschießen von Kugeln aus einer alten Waffe oder sogar Kanone. Auch das Anschleichen oder auch das Halten des Gleichgewichts auf schwierigem Grund können erlernt werden. Verschiedene mentale Lektionen sollen den Teilnehmern dabei helfen, ihren Geist zu trainieren.

Lektionen für Jung und Alt
Training für Körper und Geist Bild: Asahin Shimbun

Jeder entscheidet selbst über sein Trainingspensum

Anzeige

Die Teilnahme an den Kursen kostet ab 1.500 Yen (circa 10 Euro) pro Person und endet mit einem Zertifikat. Je nachdem, wie sich der Teilnehmer schlägt, verlässt er die Schule als „Jonin-Kyu“, was einem hohen Ninja-Rang entspricht, oder als „Chunin-Kyu“, dem mittleren Ninja-Rang. Der „Genin-Kyu“ ist der niedrigste Ninja-Rang. Durch das Erfüllen besonderer Aufgaben kann man seine Punktzahl zum Ende hin erhöhen, um so im Rang aufzusteigen. Auch andere kleine Details, wie beispielsweise das Tragen entsprechender Kleidung, bringen Zusatzpunkte ein.

Das Trainingspensum ist den Teilnehmern freigestellt, so ist es möglich, verschiedene Lektionen an einem Tag zu absolvieren oder die Teilnahme auf mehrere Tage zu verteilen. Die Verantwortlichen in Iga hoffen, dass die neuen Ninja-Erfahrungen die Leute animiert, wieder vermehrt nach Iga zu kommen, um dort in diese spezielle Welt einzutauchen.

Íga will wieder mehr auf Kultur setzen, um Besucher anzulocken
Neue Werbe-Kampange für Iga Bild: Asahin Shimbun
Anzeige
Anzeige