Anzeige
HomeNachrichten aus JapanKulturJapanisches Kunsthandwerk unterstützt ukrainische Designer

Kreatives Projekt vereint beide Länder

Japanisches Kunsthandwerk unterstützt ukrainische Designer

Seit dem russischen Einmarsch in die Ukraine suchen Menschen international nach Möglichkeiten, das ukrainische Volk zu unterstützen. Auch japanische Unternehmen machen nun mit.

Anzeige

Ryosuke Fukusada ist Designer in Kyoto und hat bereits mit dem Designbüro Svoya Studio in Dnipro im Osten der Ukraine zusammengearbeitet. Im März bekam er eine Anfrage, ob er Designaufträge zu vergeben habe.

Design trifft Kunsthandwerk

Das Studio in Dnipro arbeitete vor dem Krieg mit 16 Mitarbeitern an Inneneinrichtungen und anderen Entwürfen, doch die Aufträge sind infolge des Krieges stark zurückgegangen und ein Teil der Designer ist ins Ausland geflüchtet.

LESEN SIE AUCH:  Japan verlängert finanzielle Unterstützung für Menschen aus der Ukraine

Fukusada wollte die ukrainischen Designer darin unterstützen, ihr Heimatland zu schützen und fragte lokale Unternehmen in Kyoto an, ob sie sich an der Zusammenarbeit beteiligen wollten. Schließlich fand er sechs Firmen, die Entwürfe für Produkte wie Blumenvasen, Kyo-Yaki Töpferwaren und „Mamezara“-Geschirr bestellten.

Anzeige

Auch Furoshiki (Einwickeltücher) und Gamaguchi gehören zu den insgesamt 10 Produkttypen. Sie werden mit lokalen, oft jahrhundertealten Techniken hergestellt.

Furoshiki Ukraine
Diese Furoshiki wurden von Ukrainern designt und von japanischen Kunsthandwerkern geschaffen. Bild: Ukraine Design Kyoto Craft

Die Kyo-Keramik ist hierbei ein Überbegriff für besonders fein gearbeitete Ware aus Kyoto, die das Ministerium für Wirtschaft, Handel und Industrie zu einer der Traditions-Handwerkskünste ernannt hat. Sie ist eng mit der Teezeremonie verknüpft und so findet man eine Vielzahl unterschiedlicher Teetassen in diesem Handwerk.

Traditionelle ukrainische Motive auf japanischen Gebrauchsgegenständen

Mamezara (豆皿) sind kleine, handtellergroße Schalen, auf denen bei einem Mahl oftmals eingelegtes Gemüse zu finden ist. Sie unterscheiden sich in Farbe, Material und auch die Designs variieren. Nicht nur zum Decken des Tisches, sondern auch zum Sammeln und als Souvenir von Reisen sind sie beliebt.

Ukraine Design Kyoto Craft Teller
Die Teller lassen klar den ukrainischen Einfluss der Designer erkennen. Bild: Ukraine Design Kyoto Craft

Die Urushi Mamezara aus der Kollektion gibt es in zwei verschiedene Ausführungen in den Farben der ukrainischen Flagge. Eine der Mamezara ist mit traditionellen ukrainischen Motiven des Weltenbaums und Vögeln verziert.

„Jeder dieser Gegenstände hat eine andere Geschichte und wir haben eine Zusammenarbeit geschaffen, die ihresgleichen sucht. Ich möchte, dass die Menschen diese Gegenstände in die Hand nehmen“, so Initiator Fukusada.

Erfolgreiche Internetkampagne

Bis Ende Oktober läuft die Croudfunding-Aktion noch. Hier gibt es auch andere Produkte zu sehen, wie die traditionell ukrainischen Motanka Puppen. Ein Teil des Erlöses geht direkt an das ukrainische Svoya Studio. Die Unternehmen planen, ihre Produkte nach der Aktion einzeln zu verkaufen.

 

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neuste Artikel