Stats

Anzeige
Home News Kultur Jungen feiern im Mai Gogatsu Ningyo mit Krieger-Puppen

Jungen feiern im Mai Gogatsu Ningyo mit Krieger-Puppen

Hina-Matsuri für die Mädchen und ein eigener Ehrentag für die Jungen

Gogatsu Ningyo bedeutet wörtliche übersetzt „Mai-Puppen“. An diesem besonderen Tag werden in Japan die neu geborenen Söhne einer Familie geehrt.

Der Frühling hält in Japan viele Feste und Veranstaltungen in Japan bereit. Am fünften Mai wird Kodomo no Hi der japanische Kindertag gefeiert. Dieser Tag liegt in der sogenannten Golden Week. Früher war dieser besondere Tag nur für Jungen gedacht. Wie dieser Tag entstand und warum er sich im Laufe der Zeit veränderte, weiß heute niemand mehr zu sagen.

Krieger-Puppen für zukünftige Samurai

Die Wissenschaft geht davon aus, dass der Ursprung des Jungen-Tags in der Kamakura-Periode liegt, um männliche Erben der Kriegerklasse in der Familie willkommen zu heißen. Die Rituale zum Kodomo no Hi entwickelten sich im Laufe der Zeit und erreichte in der Edo-Zeit seine größte Beliebtheit.

Die Krieger-Puppen (Gogatsu Ningyo) sind ein Symbol für Mut und Macht. Sie sollen den Kindern Glück bringen und sie vor Krankheiten und bösen Einflüssen schützen. Früher waren die Puppen in Rüstungen gekleidet und trugen einen Kabuto (Zier-Helm) auf dem Kopf. Zusätzlich waren sie mit einem Katana oder mit Pfeil und Bogen ausstaffiert.

Puppen in Rüstung
Krieger-Puppen Bild: Instagram / naradollhigashida

Der Brauch besagt, dass die Puppen in einem Washitsu (Zimmer im japanischen Stil) ausgestellt werden sollten. Allerdings fehlt in vielen modernen Wohnungen der Platz und solche typischen Washitsu-Zimmer sind ebenfalls nicht mehr überall zu finden.

Tradition im Wandel der Zeit

Heutzutage entscheiden sich die Familien eher für Accessoires, die von den Kindern selbst getragen werden können. Der Trend geht dazu, an diesem Tag viele Fotos von den Kindern in ihren Samurai-Outfits zu machen und diese an die Verwandten zu verteilen.

Mehr zum Thema: 
Seltene Hina-Puppen von Tohoku in Hotel in Tokyo ausgestellt

Die Eltern bestellen die entsprechenden Outfits oftmals bereits lange vor dem eigentlichen Festtag. Viele Geschäfte schließen sich mittlerweile dem Trend an und schmücken ihre Auslagen entsprechend aus.

Um den Schutz der Söhne entsprechend noch zu fördern, empfehlen traditionelle Stellen das Symbol für Gesundheit in einem Koi Nobori individuell einzuarbeiten. Diese Koi Nobori werden traditionell am fünften Mai überall in Japan hergestellt. Das Muster wird in die bunten Karpfen-Farben eingebaut, die später wiederum zu Windsäcken verarbeitet werden.

PM

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here