Anzeige
HomeNachrichten aus JapanKulturKunstaktion am Berg Rokkosan bietet wieder viele Überraschungen

Das jährlich stattfindende Event lockt erneut viele Besucher nach Kobe

Kunstaktion am Berg Rokkosan bietet wieder viele Überraschungen

Das „Rokko Meets Art: Art Walk 2022“ ist ein jährlich in Kobe stattfindendes Event, bei dem zeitgenössische Künstler die Gelegenheit bekommen, sich und ihre Werke zu präsentieren. In diesem Jahr befassen sich die teilweisen großen Installationen mit dem Thema einer besseren Verständigung zwischen den Menschen.

Anzeige

Die Kunstevent findet jedes Jahr im Herbst in der Gegend um den Berg Rokkosan statt und gilt als die renommierteste Veranstaltung ihrer Art im Großraum Kobe. Die ungewöhnliche Ausstellung feiert in diesem Jahr ihre 13. Auflage. Das Kunstfestival wird von der Mt. Rokko Cable Car & Tourism Co. Und anderen regionalen Unternehmen gemeinsam ausgerichtet. Das erste Festival fand 2010 statt.

Ist das Kunst …

In diesem Jahr beteiligen sich 38 zeitgenössische Künstler an der Veranstaltung. Die Installationen sind an Seilbahnstationen, in einem alten Hotel, einem botanischen Garten und in andere Einrichtungen eingebunden. Jedes Jahr gibt sich das Festival einen anderen Schwerpunkt. In diesem Jahr drehen sich die Werke um die Kommunikation zwischen Fremden. Diese sei vor dem Hintergrund der aktuell chaotischen globalen Lage und den verschiedenen Ereignissen in der jüngsten Vergangenheit ein sehr wichtiges Thema.

LESEN SIE AUCH:  Japans 7. Corona-Welle hat verheerende Auswirkungen auf die darstellenden Künste

Künstler aus ganz Japan beteilige sich an dem Event. Shoko Nishikiawa ist eine Künstlerin aus der Präfektur Aichi und inszeniert eine Live-Performance, in der sie eine Ziege verkörpert. Während der Zeit der Veranstaltung lebt sie mit zwei anderen Tieren in einem eingezäunten Hof zusammen. Sie möchte ihre Möglichkeiten erkunden, mit anderen Tierarten in Kontakt zu treten. Das Rokko Meets Art-Festival dauert drei Monate und gibt ihre die Möglichkeiten zu verschiedensten Interaktionen, während sie mit den Tieren zusammenlebt, sich wieder von ihnen trennt und dann wieder zu ihnen zurückkehrt.

Anzeige

Der Künstlerin geht es darum, die kognitive Welt des jeweils anderen kenn- und verstehen zu lernen, während man in einem fest abgeschlossenen Bereich miteinander lebt. Der Hintergedanke für die Aktion sei, gemäß der Künstlerin, der Wunsch, dass alle Menschen auf der Erde in Frieden gemeinsam lebten könnten.

Berg Rokkosan ist wieder Kulisse für Kunst-Ausstellung
Zeitgenössische Kunst in Kobe Bild: AS

Rokko Meets Art –  Kunst für und mit Menschen

Ein Bildhauer installierte seltsam geformte, dreibeinige Objekte an Bänken rund um den Berg Rokkosan. Wenn sich ein Mensch allein mit diesen fotografiert, gehört er immer zu einer Minderheit, was für viele Menschen ebenfalls ein vertrautes Gefühl darstellt. Ein anderer Künstler installierte auf dem Berg einen großen, mit Luft gefüllten Würfel. Dieser symbolisiert
die Tatsache, dass Menschen, Tiere und Pflanzen alle dieselbe Luft teilen. Sein Werk beschäftigt sich mit der grundlegenden Frage, wem die Atmosphäre gehört, der Natur oder der Erde und ihren Bewohnern.

Das Rokko Meets Art-Festival läuft noch bis zum 23. November, wobei einige Orte früher geschlossen werden. Viele Installationen können im Freien kostenlos betrachtet werden. Für einige Veranstaltungsorte müssen Eintrittskarten gekauft werden. Diese kosten für einen Erwachsenen 2.500 Yen (etwa 17 Euro).

Installationen rund um den Berh Rokko
Allein unter Fremden Bild: AS
Anzeige
Anzeige