Anzeige
HomeNachrichten aus JapanKulturKunstausstellung in Nagoya hält Besucher mit Regenschirmen auf Abstand

Ausstellung mit Regenschirm

Kunstausstellung in Nagoya hält Besucher mit Regenschirmen auf Abstand

Um die Abstandsregel einzuhalten, hat sich eine Kunstausstellung in Nagoya für die Besucher etwas Besonderes einfallen lassen.

Anzeige

Jeder, der die Ausstellung besuchen möchte, bekommt am Eingang einen Regenschirm, den man aufspannen muss, um den Ausstellungsraum betreten zu dürfen.

Kunstausstellung wegen der Pandemie immer wieder verschoben

Die Kunstausstellung wird von einem Keramikmaler aus Takeo in der Design Gallery im Nadya Park Design Center Building in Nagoya veranstaltet.

LESEN SIE AUCH:  Rolling Sushi Folge 138: Olympias Sponsoren geben auf, Paketbombe in Kunstausstellung und Tokyos Wahlen

Die Ausstellung war wegen der Pandemie fast anderthalb Jahre verschoben worden, doch damit die Menschen seine Werke endlich direkt anschauen können, dachte sich der Maler diese Aktion aus.

Insgesamt gibt es 83 Regenschirme mit einem Durchmesser von je 83  Zentimetern, die für die räumliche Distanz zwischen den Personen sorgen sollen. Außerdem soll so auch die Anzahl der Besucher kontrolliert werden.

Keramikmaler benutzt einzigartige Technik

Anzeige

Die Ausstellung zeigt 50 Werke des Künstlers, die mit einer Glasur auf Keramikplatten gemalt wurden. Der Maler verwendet eine einzigartige Technik, bei der er mehrere Glasurschichten aufträgt und das Werk mehr als ein Dutzend Mal brennt.

Ein Teil des Reizes seiner Werke besteht darin, dass sie ihre Farbe je nach Betrachtungswinkel ändert.

Der Eintritt zur Kunstausstellung ist frei.

Anzeige
Anzeige