Stats

Anzeige
Home News Kultur Männer und Frauen messen sich in Kyoto im Riesenkuchen stemmen

Die Männer müssen 150 Kilogramm tragen, die Frauen immerhin 90 Kilogramm

Männer und Frauen messen sich in Kyoto im Riesenkuchen stemmen

Jedes Jahr findet im Daigo-Ji in Kyoto ein außergewöhnlicher Wettbewerb auf dem Gelände des Tempels statt. Am 23. Februar hielten Männer und Frauen wieder einen riesigen Reiskuchen in die Höhe. Der Kuchen der Männer wiegt 150 Kilogramm, die der Frauen etwa 90 Kilogramm.

Insgesamt nahmen 20 Personen aus ganz Japan teil. Sie mussten einen zweistöckigen Rot-Weiß dekorierten Kagami-Mochi-Reiskuchen insgesamt für fünf Minuten in der Luft halten. Der Daigo-Ji in Kyotos Stadtteil Fushimi gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Kyoto betet für die Gesundheit der Menschen

Der oberste und ältere Teile der weitläufigen Tempelanlage wurde bereits 874 auf dem Gipfel des Berges Daigo gegründet. Zwischen 904 und 952 wurde die buddhistische Tempel immer wieder erweitert und umgebaut. Während des Bürgerkrieges im 15. Jahrhundert wurde die Pagode schwer beschädigt, direkt danach aber wieder aufgebaut. Die Pagode des Daigo-Ji gehört heute zu den ältesten Bauwerken in Kyoto.

LESEN SIE AUCH:  Neujahr in Japan - Von gefährlichen Reiskuchen und Tempelglocken

Alle anderen Gebäude des Tempels wurden im Laufe der Zeit mindestens einmal durch Feuer vollständig zerstört. Der Daigo-Tempel dient heute als einer der Haupttempel der Shingon-Schule. Insgesamt sechs Gebäude der Anlage zählen heute zu den japanischen Nationalschätzen. Besonders der 1598 angelegte Garten ist für seine Kunstfertigkeit und Schönheit bekannt und wurde 1952 zu einer besonders geschützten historischen Stätte erklärt.

Mit Reiskuchen gegen Corona

Der Kuchen-Wettstreit ist Teil einer Veranstaltung, bei der der Tempel für Glück und Gesundheit für alle Menschen in Japan betet. Normalerweise geht es bei dem Wettkampf darum, welcher Teilnehmer den riesigen Mochi-Kuchen am längsten oben halten kann. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation mussten die Regeln angepasst werden. Deswegen muss der Kuchen maximal fünf Minuten gehalten werden, um Ansteckungen zu vermeiden.

Ein 49 Jahre alter Angestellte Nishikyo einem Stadtteil von Kyoto nimmt seit 12 Jahren in Folge an der Veranstaltung teil und entwickelte im Laufe der Zeit die perfekte Technik, um den Riesenkuchen zu halten. Er schaffte es auch problemlos, das Gewicht die geforderten fünf Minuten zu halten. Der Mann erklärte, er habe seine ganze Kraft aufgewendet, um für ein schnelles Ende der Pandemie zu beten. Gleichzeitig bat er um Gesundheit für seine Familie und die Menschen in seinem Viertel. Alles zusammen haben ihm die Kraft gegeben, während des Wettbewerb dem Virus entgegenzutreten.

Mann Kyoto mit 150 Kilogramm Riesenkuchen
Mit aller Kraft für die Gesundheit Bild: Mainichi/Kazuki Yamazaki

Anzeige
Anzeige