Stats

Anzeige
Home News Kultur Matsue feiert seltenes Horan-Enya Bootsfestival

Matsue feiert seltenes Horan-Enya Bootsfestival

Die meisten Feste in Japan finden jährlich statt und bestehen aus großen Paraden durch die Städte. Die Stadt Matsue in der Präfektur Shimane bildet da jedoch eine Ausnahme. Sie feiern ein Fest, das nur alle zehn Jahre stattfindet und dann noch auf dem Wasser. Am Samstag war es nun wieder soweit für das Bootsfestival.

Am Samstagmorgen fuhren im Rahmen des Horan-Enya Festivals um die 100 Boote über den Ohashigawa Fluss. Er fließt genau durch das Zentrum der Stadt, sodass die Menschen die ungewöhnliche Parade gut beobachten können.

Das Herzstück des Festes sind die fünf äußerst kunstvoll dekorierten Boote. Sie stellen die fünf Stadtteile dar, die der Fluss durchquert. Die Besatzung der Schiffe besteht dabei aus 30 bis 50 Personen in festlichen Kostümen und traditioneller Bemalung.

Die Kabuki Tänzer der Schiffe führten traditionellen Tanz auf, während Ausrufer die lauten Gesänge leiteten. Zahlreiche Einwohner und Touristen beobachteten das seltene Spektakel von den Brücken und Flussufern aus. Viele zeigten sich äußerst beeindruckt und freuten sich, dass sie das Bootsfestival miterleben konnten.

Das Horan-Enya Bootsfestival stammt aus der Edo Zeit und besitzt eine lange Tradition. Einheimische hielten das Ritual ab, um für eine reiche Ernte zu beten. Heute tun das die Teilnehmer immer noch, indem sie die Tradition weiter am Leben erhalten.

Quelle: NHK

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige