Anzeige
HomeNachrichten aus JapanKulturNeuer japanischer Kaiser besteigt den Chrysanthementhron

Regierungszeit des neuen japanischen Kaisers beginnt

Neuer japanischer Kaiser besteigt den Chrysanthementhron

Um Mitternacht begann in Japan mit der Thronbesteigung des neuen Kaisers die Reiwa-Ära. Die Menschen begrüßten die neue Ära feierlich.

Anzeige

Inmitten der auf 10 Tage verlängerten Golden Week bestieg gestern Kaiser Naruhito den Chrysanthementhron in Japan. Damit endete die Heisei-Ära offiziell und die Reiwa-Ära begann.

Der 59-jährige Kaiser ist der erste Kaiser, der nach dem Zweiten Weltkrieg geboren wurde.

Neuer japanischer Kaiser wendet sich dem Volk zu

„Mit der Besteigung des Throns schwöre ich, dass ich intensiv über den Kurs seiner Majestät, des emeritierten Kaisers nachdenken und den von früheren Kaisern eingeschlagenen Weg im Gedächtnis behalten werde. Ich werde mich der Selbstverbesserung widmen“, sagte der neue Kaiser bei seiner Rede nach der Inthronisierung.

„Ich schwöre auch, dass ich gemäß der Verfassung handeln und meine Verantwortung als Symbol des Staates und der Einheit des japanischen Volkes erfüllen werde, während ich meine Gedanken immer dem Volk zuwende und bei ihm stehe“, sagte er während des Ritus „Sokui go Choken no gi“.

LESEN SIE AUCH:  Japans Kaiser Akihito erklärt seine Abdankung und dankt den Menschen
Anzeige

An der Zeremonie in der Kabine „Matsu no Ma“ im Kaiserpalast nahmen rund 300 Personen teil, darunter die Regierungschefs, die Legislative und die Justiz.

Nach der Rede des Kaisers gratulierte Premierminister Shinzo Abe ihm zu seinem Amtsantritt.

In der vorangegangenen Zeremonie „Kenji to Shokei no gi“, erbte der Kaiser die Reichsapostalie als Beweis seiner Thronbesteigung.

Die Insignie, „Sanshu no Jingi“, besteht aus einem heiligen Spiegel, einem Schwert und einem Juwel. Dabei handelte es sich allerdings um Nachbildungen. Der Spiegel befindet sich in Ise Jingu, einem Shinto-Schrein in der Präfektur Mie. Das Schwert befindet sich in Atsuta Jingu in Nagoya.

Anzeige

Im Ritual wurden das Juwel und eine Nachbildung des Schwertes zusammen mit den Staats- und Geheimsiegeln an den neuen Monarchen weitergegeben.

Keine weiblichen Mitglieder der kaiserlichen Familie zugelassen

Weibliche Mitglieder der kaiserlichen Familie wurden von der Erbschaftszeremonie ausgeschlossen, da sie nach dem kaiserlichen Hausgesetz nicht auf den Thron gelangen dürfen.

Im Anschluss an die beiden Rituale ernannte der neue Kaiser den ehemaligen Diplomaten Nobutake Odano zum Grand Chamberlain. Den vorherigen Grand Chamberlain, Chikao Kawai, ernannte Naruhito zum obersten Adjutanten des pensionierten Kaisers.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Inhalt laden

Kaiser Akihito trat am Dienstag um Mitternacht zurück und beendete damit die Heisei-Ära, die seine 30-jährige Regierungszeit umfasste. „Ich habe meine Pflichten als Kaiser mit tiefem Gefühl des Vertrauens und Respekts gegenüber den Menschen erfüllt, und ich betrachte mich auf das Glücklichste, das geschafft zu haben“, sagte der Akihito in seiner letzten Rede am Dienstag.

Quelle: Kyodo, JT, AS

Anzeige
Anzeige