Anzeige
HomeNachrichten aus JapanKulturAbschluss der Arbeiten an der Ostpagode des Yakushiji-Tempel in Nara gefeiert.

Türen der Pagode werden bald für Besucher geöffnet

Abschluss der Arbeiten an der Ostpagode des Yakushiji-Tempel in Nara gefeiert.

Nach über einem Jahrzehnt wurden die Ausbau- und Restaurationsarbeiten der Ostpagode des Yakushiji-Tempel, die ersten seit 110 Jahren, mit einer Zeremonie gewürdigt.

Anzeige

Die Arbeiten an der Ostpagode begannen 2009 und wurden erst vor Kurzem abgeschlossen.

Abschluss der Arbeiten an der Ostpagode mit einem „Sange“ gefeiert

An der Zeremonie nahmen etwa 60 Personen teil, darunter Mönche und Bauarbeiter, die die Fertigstellung mit einem „Sange“ feierten, einem Brauch, bei dem Papierstücke, die Blütenblättern ähneln, verstreut werden.

LESEN SIE AUCH:  Nach Shuri Brand übt der Yakushiji Tempel in Nara den Ernstfall

Die Feier sollte ursprünglich im April 2020 stattfinden, wurde aber aufgrund der Coronavirus-Pandemie verschoben.

Die Ostpagode wird auch als „gefrorene Musik“ bezeichnet, wegen ihrer schönen, sich überlappenden Dächer in verschiedenen Größen.

Vorbereitungen auf ein vorhergesagtes Erdbeben

Anzeige

In Vorbereitung auf ein großes Erdbeben wie das Nankai-Trog-Beben, das für Japan vorhergesagt wird, wurden die zentrale Säule, die durch die Pagode verläuft, sowie ihr Fundament und ihre Plattform verstärkt.

Vom 1. März bis zum 16. Januar 2022 plant der Yakushiji-Tempel eine Sonderausstellung, bei der die Türen der ersten Etage der Ostpagode geöffnet werden, damit die Besucher die zentrale Säule und andere Teile der Pagode von außen sehen können.

Anzeige
Anzeige