Anzeige
HomeNachrichten aus JapanKulturRuinen einer Steinmauer der Burg Edo freigelegt

Kein Zugang für die Öffentlichkeit

Ruinen einer Steinmauer der Burg Edo freigelegt

Im vergangenen Jahr wurde eine Steinmauer der Burg Edo auf dem Gelände des heutigen Kaiserpalastes in Tokyo entdeckt. Die 400 Jahre alte Mauer wurde nun freigelegt.

Anzeige

Laut eines Sprechers des Bezirkes Chiyoda ist die Mauer wahrscheinlich das älteste existierende Überbleibsel der Burg, das jemals ausgegraben wurde.

Älteste Überreste der Burg Edo

Im Gegensatz zu vielen anderen Überresten des Schlosses, die im Palast gefunden wurden, wird angenommen, dass diese Steinmauer nie wieder aufgebaut oder repariert wurde, da sie zwischen etwa 1608 und 1624 während der Keicho- und Genna-Ära der Edo-Periode (1603-1867) errichtet wurde.

LESEN SIE AUCH:  Bürgerinitiative findet Holztafeln aus dem 16. Jahrhundert in der Burg Iwao

„Es ist eine bahnbrechende Entdeckung von Überresten der Burg, die wir bisher nur in Zeichnungen oder anderen Aufzeichnungen gesehen haben“, so der Sprecher. „Wir können erwarten, dass wir mehr über die damalige Umgebung und die Bauweise des Schlosses herausfinden werden.“

Die etwa 4 Meter hohe Steinmauer wurde im November letzten Jahres auf dem Gelände des Sannomaru Shozokan (Museum der kaiserlichen Sammlungen) in den östlichen Gärten des Palastes entdeckt.

Anzeige

Eine anschließende Untersuchung führte zu dem Schluss, dass es sich wahrscheinlich um die ältesten Überreste des Schlosses handelt, die aus dem frühesten Teil der Edo-Periode stammen.

Steinmauer wird nicht der Öffentlichkeit zugänglich gemacht

Die Bezirksverwaltung und die kaiserliche Haushaltsbehörde sagten, dass sie keine Pläne haben, den Ort, an dem die Steinmauer entdeckt wurde, für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen, da die Arbeiten zum Wiederaufbau des dortigen Museums derzeit im Gange sind.

Allerdings wird in Erwägung gezogen, Gegenstände, die an der Fundstelle ausgegraben wurden, auszustellen.

Anzeige
Anzeige